Nette Bekanntschaft
T’Len

2008

 

 

 

Fandom: Die 2, Inspektor Jury
Charaktere: Danny Wilde, Melrose Plant
Kategorie: G, Humor, crossover-meme für Lady Charena
Feedback: tlen11@freenet.de
Summe: Melrose macht Dannys stürmische Bekanntschaft.

 Disclaimer: Die Rechte der in dieser Fan-Story verwendeten geschützten Namen und Figuren liegen bei den jeweiligen Inhabern. Eine Kennzeichnung unterbleibt nicht in der Absicht, damit Geld zu verdienen oder diese Inhaberrechte zu verletzen. Vielen Dank an Lady Charena fürs Beta.

 

 

 

„Kikeriki, der wilde Danny is wieder hie.“ Daniel drückte der im Ohrensessel schlafenden Gestalt einen Kuss auf die Wange, wich dann aber überrascht zurück.

 

Der Geküsste war aufgesprungen. Grüne Augen funkelten Daniel hinter den Gläsern einer Goldrandbrille wütend an. „Erlauben Sie mal!“, empörte sich der Fremde.

 

„Ja hab ich denn ein Brett vorm Kopp, Sie sind nicht Brett“, stellte Danny überflüssigerweise fest.

 

Der andere verbeugte sich leicht. „Gestatten, Melrose Plant. Und Sie müssen Daniel Wilde sein. Ich habe bereits von Ihnen gehört.“

„Der Selbige, in voller Schönheit.“ Danny streckte eine behandschuhte Hand aus. Melrose ergriff sie nach einigem Zögern.

 

„Wo ist denn nun meine Durchlocht, die Holde, abgeblieben? Oder hat er etwa den Schuppen verkauft und sich verduftet, ohne mir ein Sterbenswörtchen zu flüstern?“, wollte Daniel dann wissen.

 

„Lord Sinclair wurde vom Gärtner hinaus gerufen, er muss irgendwo auf dem Anwesen sein und wird sicher bald wieder kommen“, erwiderte Melrose.

 

Danny ging zur Anrichte und schenkte sich ein Glas Whisky ein. Er hob die Karaffe hoch. „Auch einen zum Rachenölen?“, fragte er.

 

„Melrose schüttelte den Kopf. „Nein, danke.“ Er setzte sich wieder.


“Sie Pflanze sind wohl auch einer der Typen, die mit Krönchen geboren wurden?“, fragte Danny nachdem er das halbe Glas auf einmal herunter gekippt hatte.


“Wie bitte?“, erwiderte Melrose verwirrt.

 

„Na ein von und zu, eine Durchlocht, eine holde“, fügte Danny hinzu.

 

„Ich bin kein Lord“, antwortete Melrose pikiert.

 

Danny schenkte sich nach und setzte sich Melrose gegenüber. „Ich dachte, sie hätten Brettylein im Hause, dem Hohen kennen gelernt.“

 

Melrose schüttelte den Kopf. „Mein Vater war mit dem alten Lord Sinclair bekannt. Ich habe Brett nur ein oder zweimal gesehen, als wir beide noch Kinder waren. Aber mein Freund ermittelt hier in der Nähe. Er ist Superintendent von Scotland Yard. Wir trafen Brett gestern zufällig im Pub und er war so freundlich, uns sein Gästezimmer für unseren Aufenthalt zur Verfügung zu stellen. Angesichts des wenig einladenden Zustands des hiesigen Pubs waren wir so frei, seine Gastfreundschaft anzunehmen“, erklärte Melrose.

 

„Uns ein Gästezimmer?“ Danny lächelte wissend. „Na, da brauch ich wohl nicht befürchten, dass sie ihre heißen Händchen nach meinem Süßen ausstrecken werden. Ich kann nämlich eifrig süchtig werden, wenn es um meine Durchschlaucht geht, ganz eifrig, wissen Sie.“

 

Danny erhob sich und stelle sein mittlerweile geleertes Glas ab. „Apro-Popo, ich werde mal meine Äuglein im Garten schweifen lassen, wo der Gute steckt. Nicht, dass es im Gärtner ist.“

 

Er lachte über seinen Scherz und tippte sich dann an die Stirn. „Hat mich gedingsbumst, gefreut meine ich.“

 

Melrose blickte ihm kopfschüttelnd nach – und war sehr froh, dass er sich nicht in einen Amerikaner verliebt hatte.

 

Ende