Titel: Con-ferenz
Autor: Lady Charena
Kategorie: Crossover
Pairung: Templeton “Faceman” Peck, Orville “Rick” Wright
Rating: gen
Archiv: ja

Summe: Stell’ dir vor, du hältst ein Seminar ab und es geht keiner hin...
Meme Crossover-Challenge – gewünscht von T’Len

Disclaimer: Die Rechte der in dieser Fan-Story verwendeten geschützten Namen und Figuren liegen bei den jeweiligen Inhabern. Eine Kennzeichnung unterbleibt nicht in der Absicht, damit Geld zu verdienen oder diese Inhaberrechte zu verletzen.



„Herzlich Willkommen zu meinem Seminar: ‚Reich in drei einfachen Schritten’. Ich bin Templ...“

Face unterbrach sich, als sein Gehirn mit leichter Verspätung registrierte, dass der Saal leer war. Das hieß, fast leer. In der ersten Reihe lümmelte sich ein Kerl, der Ähnlichkeit mit dem Liebesroman-Klitsche eines italienischen Playboys hatte. Locken, Sonnenbräune, Sonnenbrille, lässig aufgeknöpftes Hemd, teure Schuhe.

„Uh... Ist das hier der Saal, der für das Seminar: ‚Reich in drei einfachen Schritten’ gebucht wurde?“, fragte Faceman und rückte seine Krawatte zurecht.

Der Typ in der ersten Reihe schreckte hoch und schob die Sonnenbrille aus dem Gesicht. Entweder war er sehr in Gedanken vertieft gewesen – oder er hatte empörenderweise geschlafen! „Das Schild draußen an der Tür behauptet es“, meinte er. „Bin ich zu früh, oder was?“

„Nein.“ Face warf einen Blick auf die Uhr. „Eigentlich sollte ich genau jetzt anfangen. Aber warum ist niemand hier? Gut, dass ich für diese Klitsche keine Miete gezahlt habe.“

„Ich bin hier“, meldete sich der Kerl aus der ersten Reihe wieder. Er klang leicht eingeschnappt. Offenbar war er ein wenig empfindlich und nahm sofort an, man würde ihn übersehen.

„Ja.“ Face dagegen hörte sich nicht sonderlich beeindruckt an. Er holte die Teilnehmerliste vom Rednerpult und sah sich den eingetragenen Namen an.
„On..Ori...Orvill Wright? Ist das Ihr Ernst?”

„Meine Mutter war eine Frau mit sehr wenig Humor“, entgegnete der Kerl in der ersten Reihe. „Nennen Sie mich Rick.“ Er stand auf und kletterte auf die Bühne.

Face musterte den doch erheblich kleineren Mann. „Nicht unputzig, dieses Outfit“, bemerkte er trocken und rückte erneut seine tadellose Krawatte zurecht. „Aber nicht ganz das passende, um Geschäfte zu machen, denke ich.“

„Hey, mir gehört... na gut, ich leite... den angesagtesten Club der ganzen Insel.“ Rick musterte seinerseits Face. „Stehen die Frauen auf diesen Aufzug.“

Face lächelte. „Und wie.“

Rick setzte seine Sonnenbrille auf – und erwiderte das Lächeln. „Hier scheint nichts los zu sein. Ich habe schon bezahlt und auf dem Anmeldeformular stand, dass man sein Geld nicht zurückbekommt.“

„Oh, wie ich sehe, beherrschen Sie das kleine Ein-mal-Eins schon.“ Face nickte anerkennend. „Ich habe das Seminar bereits etliche Male abgehalten, aber Sie sind der Erste, der diese Klausel gelesen hat.“

„Warum gehen wir dann nicht in meinen Club und Sie verraten mir die richtig guten Tipps?“, schlug Rick vor. „Nichts gegen das hier, aber bei mir gibt es Drinks. Und Mädchen.“

„Ja, warum eigentlich nicht.“ Face warf die Liste zurück aufs Pult. „Die Saalmiete kann ich so oder so als Betriebsausgabe von der Steuer absetzen.“

„Sagten Sie nicht vorhin, Sie hätten keine Miete bezahlt?“

„Aber nicht, dass ich keine Rechnung dafür habe.“ Face strich sich glättend über die Haare. „Also, worauf warten wir. Sagten Sie nicht was von Mädchen?“

Rick grinste. „Ich habe so ein Gefühl, als würden wir uns großartig verstehen.“


Ende