Spiel, Satz und Niederlage

T’Len

 2002

 

 

 

Serie: VOY

Paarung: P/K

Code: NC-17, PWP

Feedback: tlen11@freenet.de

Summe: Billardspiel

 

 

Disclaimer: Paramount/Viacom gehört das ganze Star Trek Universum plus Inventar. Ich habe mir nur einen Teil davon für ein bisschen Spaß ausgeborgt. Keine Rechte sollen verletzt werden. Keine Kohle wird damit gescheffelt. Es ist nur "fanfiction" und wer zu jung ist oder sich am Thema stört, sollte woanders spielen gehen.

 

Vielen Dank an Lady Charena fürs Beta.

 

 

 

"Du musst langsamer zustoßen, genau den richtigen Punkt treffen und dann wird es schon hinein gehen, wo es soll."

 

Gott, Tom, wenn du wüsstest, wie heiß du mich mit solchen Worten machst. Besonders, wenn du sie äußerst während du dich über den Billardtisch beugst und mir deinen sexy Hintern in einer viel zu engen Hose präsentierst. Ich möchte ihn berühren, ich möchte in ihn eindringen, ich möchte dich danach in mir fühlen. Gott, ich bin so hart, meine Hose platzt gleich, wenn ich mit diesen Gedanken nicht aufhöre. 

 

Du drehst dich plötzlich um und lächelst mich an. "Du bist dran, Harry." Hast du meine Erektion bemerkt, obwohl ich versuchte, mich schnell zur Seite zu drehen und die verräterische Wölbung in meinem Schritt zu verbergen?

 

Ich nehme den Queue mit zitternden Händen entgegen und beuge mich über den Tisch. Aber ich kann mich nicht aufs Spielen konzentrieren.

 

"Nein, nein", sagst du. "So triffst du nie das Loch." Du presst dich gegen mich, um meine Hand zu führen. Oh Gott, ich wünschte, du würden mein „Loch“ treffen. Jetzt!

 

Spüre ich da tatsächlich eine Erektion, die gegen mein Hinterteil presst? Kann es sein? Ich stöhne auf,  als deine Hände plötzlich und ohne irgendwelche Vorwarnung in meinen Schritt gleiten.

 

"Ich denke, es ist an der Zeit für ein anderes Spiel, Harry."

 

Oh ja, ist es. Gott, ich wartete jahrelang auf diesen Moment. Wird er nun tatsächlich Wirklichkeit? 

 

Deine Hände sind verschwunden und ich höre ein Rascheln hinter mir. Rasch öffne ich meine eigene Hose und lasse sie achtlos hinuntergleiten. Dann fühle ich dein erregtes Glied gegen mein Hinterteil pressen. Nicht schnell genug für meine Begierde. Nicht nach allen diesen Jahren des Wartens. Ich drücke mich dir entgegen, will dich in mir spüren. Tiefe, so tief wie nur möglich. 

 

Du liebkost mein erregtes Organ. Und ich stöhne erneut. "Gott, Tom, beeile dich!"

 

"Du bist zu ungeduldig, Harry." Du streichelst mich, einige Male mehr, dann fühle ich deine Hände an meinem Hintern. Ein Finger neckt meine Öffnung, schlüpft dann leicht hinein. Aber das ist es nicht, was ich will, wonach ich mich in ungezählten einsamen Nächten gesehnt habe. "Dein Schwanz, nicht deine Finger", stöhne ich. "Ich will deinen Schwanz. Diesen unglaublichen, großen Schwanz."

 

"Du bist wirklich ungeduldig." Du neckst mich weiter mit deinen Fingern, dann fühle ich endlich, wie dein Organ gegen meine Öffnung gepresst wird. Ich presse mich ungeduldig zurück. Ja, endlich wirst du mein sein. Endlich werde ich dich in mir spüren, wie ich es wollte seit jenem Tag, an dem ich dich auf Deep Space Nine zum ersten Mal sah. Ich fühle, wie die Spitze deines Gliedes in mich eindringt und dann…

 

…bist du plötzlich verschwunden, wie auch der ganze Billardtisch. 

 

Ich stürze zu Boden. 

 

Es hat mich sieben Jahre gekostet, ein perfektes Hologram von Tom Paris zu erschaffen, das einem Traum – um nicht zu sagen Hunger - befriedigen konnte, den der wirkliche Tom nie würde befriedigen. Ich war gerade damit fertig geworden, als wir die Erde wieder erreichten.

 

Und jetzt, als ich meinem Ziel so nah war, höre ich Janeways kühle Stimme aus dem Lautsprecher: "An die Besatzung. In fünf Minuten müssen die letzten Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen haben. Alle Systeme werden für die Reparatur ausgeschaltet. Bitte melden Sie sich sofort in den Transporterräumen."

 

Verdammt, verdammt, verdammt! Am Ziel - und doch besiegt. 

 

-Ende-