Die Frage

T’Len

2009

 

Fandom: SOKO 5113

Charaktere: Arthur Bauer, Manne Brand, Katharina Hahn (Manne/Theo impl.)

Kategorie: G

Feedback: tlen11@freenet.de

Summe: Eine Frage beschäftigt alle: Wer ist der Vater von Katharinas Baby?

 

Ich frage mich seit der gestrigen Folge, wieso ziehen Manne und Theo ihren ja erst neuen Chef als geheimnisvollen Vater von Katharinas Baby in Betracht, aber nicht einander, wo sie sie doch viel länger kennen und sich sichtlich gut verstehen? Was wissen die beiden voneinander, das ich nicht weiß? <g>

 

Disclaimer: Die Rechte der in dieser Fan-Story verwendeten geschützten Namen und Figuren liegen bei den jeweiligen Inhabern. Eine Kennzeichnung unterbleibt nicht in der Absicht, damit Geld zu verdienen oder diese Inhaberrechte zu verletzen. Vielen Dank an Lady Charena fürs Beta.

 

 

„Okay Chef, ich kümmere mich gleich darum.“ Katharina Hahn winkte mit den Akten in ihrer Hand zum Abschied, als sie zur Tür von Bauers Büro ging.

 

„Das hat bis morgen früh Zeit“, rief ihr Arthur Bauer hinterher. „Du sollst dich scho...“

 

Er brach ab, als die junge Frau sich umdrehte und ihn böse anfunkelte. „Ich bin schwanger, nicht krank“, erwiderte sie, dann fiel die Bürotür krachend ins Schloss.

 

Manne Brand, der im Raum stand, konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. „Du weißt schon, dass du auf der Büroklatschkandidatenliste für potentielle Väter ganz oben stehst, wenn du dich weiterhin immer so besorgt um sie zeigst?“, antwortete er auf die fragend hochgezogenen Augenbrauen seines  Chefs.

 

Bauer zuckte nur mit den Schultern und setzte sich hinter seinem Schreibtisch. „Warum eigentlich nicht Theo?“, fragte er. „Er ist Katharina vom Alter her näher als wir, kennt sie viel länger als ich und die beiden verstehen sich schließlich gut, das merkt jeder.“

 

„Unmöglich“, antwortete Manne wie aus der Pistole geschossen. „Theo kann nicht der Vater sein.“

 

Nun war es an seinem Vorgesetzten hintergründig zu lächeln, während Manne ihn verwirrt ansah. „Was?“, fragte Brand irritiert.

 

„Genau das Gleiche hat vorhin Theo über dich gesagt“, erklärte Bauer. „Ich frage mich, wieso ihr beide euch da so sicher seid?“

 

„Äh, wenn nichts weiter anliegt... mach ich dann mal auch Feierabend“, wechselte Manne rasch das Thema. Er merkte, wie ihm das Blut ins Gesicht schoss. „Ist ja schon spät, nicht wahr?“

 

Bauer lächelte noch immer. „Nur zu...“, sagte er. „Lass dich nicht aufhalten.“

 

Als Manne die Türklinke schon in der Hand hielt, rief er ihm noch hinterher. “Und grüß Theo schön von mir.“

 

Ende

 

 

Fortsetzung: Nächtliche Störung