Inhalt

 

 

Dies ist hauptsächlich ein TupperTrek-Zine (TupperTrek: [tuh-per-'trehk] 1) Extremely feminized slash Star Trek fan fiction, particularly K/S. 2) Trek fan fic portraying gushy romance and often male pregnancy – 1) Extrem verweiblichter StarTrek slash, hauptssächlich K/S. 2) Trek-Fan- Fiction mit Darstellungen von schwärmerischen Romanzen und oft männlichen Schwangerschaften. (Quelle: http://members.tripod.com/TSU_Campus/tuppertrek.html) und erhebt keinerlei Anspruch auf Ernsthaftigkeit. Gut gestählte Lachmuskeln und eine große Portion Humor sind vor dem Lesen mitzubringen.

 

Wir wollen euch jedoch nicht nur in die Welt unserer schrecklich netten K/S-Familie entführen, mit „Liebe lieber ungewöhnlich“ präsentieren wir einen ernsthafteren Blick auf einen wichtigen – aber in K/S unseres Wissens nach bisher vernachlässigten – Aspekt homosexuellen Lebens.

 

 

Eine schrecklich nette K/S-Familie

 

Kapitel 4: Vater sein dagegen sehr

 

„Du selbst hast diese Haushälfte für uns ausgesucht“, warf Spock ein. „Nachdem Leonard und Scotty so freundlich waren, uns die Wahl zu überlassen.“ Er fragte sich langsam, ob es wirklich eine gute Idee gewesen war, mit ihren Freunden ein Doppelhaus zu beziehen. Er selbst hatte überhaupt nichts gegen dieses Arrangement einzuwenden.

 

 

Theaterstück von Regina

 

Spock: Captain, einen Moment bitte. Jim: Was ist los, Spock? Spock: Sieh! Da ist wieder das Publikum. Jim: Das Publikum? Ah ja, ich erinnere mich. Spock, weiß du, was ich gerade denke? Spock:   Nein. Jim: Ich denke, sie haben uns letzte Nacht beobachtet. Spock: Das kann nicht sein, Jim. Jim: Warum? Spock: Weil du das Licht gelöscht hattest.

 

 

Urlaub auf dem Bauernhof von Mina:

 

Ach Spock!“, säuselte Kirk seinem Schätzchen zu. „Ist das nicht wunderschön hier?“ Spock nickte, und betrachtete zufrieden die Gegend. Ein Bauernhof, der so aussah, als wäre hier seit Hunderten von Jahren nichts mehr passiert. Kirk nahm Spock bei der Hand. „Die Besitzerin hat gesagt, wir dürften uns hier alles ansehen, also komm mit.“

 

 

Und als Extra die ernsthafte Travesty-Serie von Lady Charena

 

Liebe lieber ungewöhnlich

 

Die Mitteilung war knapp und unmissverständlich gewesen. Sarek erwartete eine Antwort, warum Spock Vulkan verlassen hatte. Er kam deshalb extra auf die Erde.  Jim wandte den Blick vom Terminal ab, um Spock anzusehen. Der Vulkanier hatte die Augen geschlossen. „Spock...“  Er griff nach ihm, doch Spock wich ihm aus. “Ich kann ihn nicht belügen“, flüsterte er. „Niemand hat gesagt, dass du das tun sollst.“

 

Fortsetzungen folgen garantiert

 

 

 

 

Leseprobe