Vorschlag 3


Die Enterprise war zur Generalüberholung im Raumdock und die
Führungsoffiziere in Urlaub.

Als das Schiff Jim wieder übergeben wird, stellt er zur seiner Überraschung
fest, dass ihnen eine Sauna beschert wurde.

Er versucht Spock zu überreden, diese mit ihm zu besuchen. Spock kennt
keine Sauna.

 

 

 

Story von Stelenan Accent@gmx.de

 

K/S, NC-17

 

 

„Nicht zu fassen, wir haben eine Sauna.“

 

„Eine... was?“

 

Kirk ging mit Spock durch die Korridore der frisch überholten Enterprise. Sie waren vor 2 Tagen auf das Schiff zurückgekehrt und Kirk hatte gerade von McCoy die Neuigkeit gehört.

 

„Eine Sauna, Spock. Es wird Ihnen gefallen.“

 

„Wird es das?“ Spock blickte Kirk von der Seite an, eine Augenbraue fragend hochgezogen.

 

„Sagen Sie nicht, Sie kennen keine Sauna, Spock.“

 

Spock legte den Kopf schräg und schien über eine Antwort nachzudenken. Sie hatten den Turbolift erreicht und Kirk schickte ihn auf Deck 3.

 

„Nun, Spock, dann sehen wir uns das mal an, da Sie mir offensichtlich nicht antworten wollen.“

 

„Sir, Sie haben gesagt, ich solle nicht sagen, dass...“, nun waren beide Augenbrauen unterm Pony verschwunden.

 

„Oh Spock....“ Kirk rollte seine Augen zur Decke. In dem Moment glitten die Türen des Liftes auf und McCoy trat ein.

 

„Na ihr beiden, wohin geht’s?“ Er blickte Kirk an auf dessen Stirn sich eine Falte abzeichnete und dann zu Spock, der unschuldig dreinblickte.

 

„Was ist hier los? Hat unser zu groß gewachsener grünblütiger Elf wieder...?

 

„Bones“, murmelte Kirk beschwörend.

 

McCoy blickte zu Spock, der der Unterhaltung interessiert folgte. „Nun Spock, dann sagen SIE es mir.“

 

„Was möchten Sie wissen Doktor?“, fragte Spock in seinem üblichen süffisant kontrollierten Tonfall. McCoy fragte sich des öfteren, ob Spock wusste, wie sehr ihn eben dieser Tonfall reizte.

„Spock, spielen Sie nicht die Unschuld vom Lande, Jim hat eine Falte auf der Stirn und Sie sehen aus als hätten Sie gerade ein Stück Schokolade gelutscht. Ich will wissen was hier los war.“

 

Beide Augenbrauen verschwanden unter dem Pony. „Ein Stück Schokolade, Doktor? Ich kann Ihnen versichern dass...“

 

„Oh Spock!!!!“ McCoy warf die Hände an die Decke, „Vergessen Sie es.“

 

Nun schwiegen sie alle drei. Kirk und McCoy beide mit einer Falte auf der Stirn und Spock mit seinem üblichen konzentrierten Gesichtsausdruck, vermutlich das irritierende Gespräch analysierend.

 

Als der Lift auf Deck 3 stoppte und Kirk und Spock sich anschickten loszugehen sprang McCoy ihnen hinterher. „Ah, jetzt weiß ich – die Sauna.“

 

Kirk seufzte, „Ja Bones, wir wollten sie uns gerade ansehen und...“

 

„Spock, sagen Sie nicht Sie wissen nicht was eine Sauna ist.“ McCoys Kopf wirbelte zu dem Vulkanier herum, der ihn mit hochgezogener Augenbraue ansah und dann verwirrt zu Kirk blickte. Diese Frage hatte er schon einmal nicht beantworten können.

 

„Er weiß nicht was eine Sauna ist, Bones“, seufzte Kirk.

 

„Das glaube ich nicht, stimmt das Spock?“ McCoy starrte ihn ungläubig an.

 

„Ja Doktor“, erwiderte Spock, offensichtlich erleichtert eine Frage gestellt bekommen zu haben, die er auch beantworten konnte. Menschen waren unlogisch.

 

McCoy grinste und beugte sich zu Kirk. „Naja, er kommt von einem Planeten der quasi einer Sauna gleichkommt, ich würde auf Vulkan sicher auch keine Sauna erfinden. Es wundert mich nicht.“

 

Spock antwortete nicht, sondern ging schweigend neben den beiden her. Schließlich kamen sie zum Freizeitdeck. Dort waren ein kleines Schwimmbad, Sportmöglichkeiten und etliche Sitzecken versammelt. McCoy führte sie direkt zur Sauna, die in eine Nische beim Schwimmbad eingebaut war.

 

„Es wird Ihnen gefallen, Spock“, lächelte McCoy

 

„Wird es das?“ Spock betrachtete sich den kleinen mit Holz verkleideten Raum und die Kontrollen die neben der Tür eingelassen waren. Als er die Temperaturskala sah, schoss seine Augenbraue wieder in die Höhe.

 

„Allerdings, es dürfte dem Klima in Ihrer Kabine nahe kommen. Menschen gehen in die Sauna um zu schwitzen. Es ist gesund, natürlich nur in Maßen. Aber die Temperaturen dürften für Sie als Wüstensohn durchaus angenehm sein.“ McCoy grinste.

 

„In der Tat.“ Spock war die normale Temperatur auf der Enterprise immer etwas zu kühl und er trug ein Thermoshirt unter der Uniform. Lediglich in seiner Kabine konnte er die Temperaturen auf vulkanische Norm anheben.

 

Kirk räusperte sich, „Was meinen Sie, Spock, wenn wir nachher ausgedockt haben und unterwegs sind, wollen wir es ausprobieren? Natürlich nur, wenn Sie wollen.“

 

Spock musterte Kirk mit schräg gelegtem Kopf und nickte sanft. „Ist das eine Einladung, Captain?“

 

Kirk nickte und McCoy grinste über beide Ohren, „DAS möchte ich um keinen Preis der Welt verpassen.“

 

Kirk sah ihn mahnend an. „Nein Bones, nur Spock und ich. Offiziersprivileg.“ Er grinste und reservierte die Sauna für den kommenden Abend.

 

„Aber Jim...“, fing McCoy an und wippte auf den Zehenspitzen.

 

„Sie haben den Captain gehört, Doktor“, sagte Spock aalglatt und blickte zu Kirk. „Sir, wenn Sie mich entschuldigen würden, die wissenschaftlichen Labors bekommen in 15 Minuten die letzten Geräte.“

 

Kirk nickte ihm zu, „Ja Spock gehen Sie nur, wir sehen uns um 1930 nachher.“

 

Mit einem kurzen Nicken verließ der Vulkanier die beiden Männer und überließ es Kirk den Arzt zu besänftigen.

 

***

 

„Spock! In eine Sauna geht man unbekleidet.“ Kirk blickte amüsiert den fröstelnden Vulkanier an, der in der Mitte der Umkleidekabine stand - lediglich in Slip und Thermoshirt.

 

„Sir?“

 

„Spock, in einer Sauna soll man schwitzen und der Schweiß sammelt sich sonst in der Kleidung. Keine Sorge, es wird Ihnen nicht kalt werden.“

 

„Wie Sie meinen, Sir.“

 

Spock begann sich zögernd auszuziehen, während Kirk sich ein Handtuch schnappte, in die vorgeheizte Sauna trat und es auf die unterste Stufe legte. Besser erst einmal klein anfangen. Er stellte die Temperatur ein und legte sich bequem hin. Wo blieb Spock?

 

„Sir, es ist unlogisch die Kleidung abzulegen, damit sie den Schweiß nicht aufnimmt, aber an Stelle der Kleidung ein Handtuch zu benutzen, welches den Schweiß dann wiederum doch aufnimmt.“

 

Kirk hob den Kopf, der Vulkanier stand nackt in der Tür, die Arme hinter dem Rücken verschränkt und blickte Kirk mit hochgezogener Augenbraue an.

 

„Menschen sind nun einmal unlogisch, Spock, ich dachte das wüssten Sie“, murmelte Kirk.

 

„In der Tat.“ Spock blieb stehen.

 

Kirk hob seinen Kopf wieder und stützte sich auf die Ellenbogen. „SPOCK!!!“

 

„Sir?“

 

„Setzen Sie sich hin oder legen Sie sich hin.“

 

Spock musterte die verschiedenen Ebenen der Sauna und stieg schließlich auf die oberste Ebene. Nach einigem Zögern streckte er seinen langen Körper aus und lag eine Weile schweigend da. Kirk legte sich wieder hin und schwitzte.

 

„Sir?“

 

„Spock, haben Sie in den 4 Wochen an der Akademie meinen Namen vergessen?“

 

„Nein Sir. Sie heißen James T. Kirk.“

 

Kirk setzte sich wieder auf und blickte zu dem Vulkanier hoch. „Das meinte ich nicht, Spock, ich befinde mich mit meinem Ersten Offizier, mit meinem Freund nackt in der Sauna, meine Uniform liegt zwei Räume weiter, ich bin nicht im Dienst, Sie sind nicht im Dienst, ich....“

 

„Jim“, unterbrach Spock ihn.

 

Kirk lächelte, „Das meinte ich! Was wollten Sie fragen, Spock?“

 

Kirk ließ seinen Blick über den offensichtlich entspannten Vulkanier wandern, der seinen langen Körper bequem bäuchlings auf der obersten Bank ausgestreckt hatte. Die Augen waren geschlossen und ein Arm hing lässig von der Bank hinunter. Er war wunderschön, wie eine schlafende Katze. Kirk bemerkte wie sich sein Organ zu regen begann.

 

„Sie hatten Recht, Jim. Es ist angenehm im Vergleich zu den kühlen Temperaturen auf dem Schiff“, murmelte Spock, offensichtlich völlig entspannt.

 

„Sie schwitzen gar nicht, Spock. Sie liegen ganz oben und schwitzen nicht.“ Kirk blickte verwundert auf die Haut des Vulkaniers und strich sanft mit seiner Hand über den Rücken, um zu sehen ob sie feucht war. Spock seufzte leise und die Muskeln unter der Haut bewegten sich leicht.

 

„Vulkanier schwitzen nicht in dem Maße wie es Menschen tun, Jim.“ Spocks Stimme klang schläfrig. Er hatte scheinbar seine sonst festen vulkanischen Kontrollen etwas gelockert.

 

„Ich habe Sie noch nie so entspannt gesehen, Spock.“ Kirk war erregt von der für Spock heftigen Reaktion auf seine sanfte Berührung. Er strich wieder über den langen Rücken des Vulkaniers und wurde wieder mit einem tiefen Seufzen belohnt. „Ist es ungenehm, wenn ich Sie berühre, Spock?“

 

„Nein, Jim, es ist angenehm.“ Spock flüsterte nur und Kirk bemerkte das sein Atmen beschleunigt war. Ermutigt strich er weiter mit der Hand über den schlanken Rücken, die Oberarme und den Rücken hinab über den Po und die Beine. Er erfreute sich an der warmen, trockenen, weichen Haut unter der stahlharte vulkanische Muskeln schlummerten. Spocks Muskeln zitterten bei jeder Bewegung und er begann leise keuchend auszuatmen und ab und an zu seufzen. Kirk bemerkte wie seine eigene Erregung anstieg.

 

Wie oft hatte er verstohlen hinter sich geblickt auf der Brücke, immer wenn er dachte unbeobachtet zu sein. Den Anblick des eleganten Vulkaniers genossen, zugesehen wie seine schlanken Finger über die Konsolen tanzten. Spock hatte ihn des öfteren dabei ertappt, doch nie mehr getan als amüsiert eine Augenbraue zu heben und sich wieder seiner Arbeit zuzuwenden. Nun lag dieser erotische Körper vor ihm. Nackt, entspannt und ohne die übliche rigide vulkanische Selbstkontrolle.

 

Was tat er da? Er war mit seinem vulkanischen Ersten Offizier in der Sauna und streichelte seinen Rücken. Erschrocken zog er die Hand weg.

 

„Spock, es tut mir leid, ich ...“

 

Kirks Stimme erstarb als sich Spocks Augen öffneten und 2 tiefschwarze Pupillen Kirk fixierten. Spock sprach nicht, seine Augen wanderten über Kirks Körper hinunter zu seinem stolz aufgerichteten Geschlecht, dann wieder zu Kirks Augen. Langsam bewegte er die Hand, die bisher lässig heruntergehangen hatte und strich mit einem Finger sanft über Kirks schweißnassen Oberschenkel, hinauf bis zur Schambehaarung, eine federleichte Berührung strich seinen Penis entlang. Kirk konnte ein Stöhnen nicht unterdrücken. Spocks Finger wanderte weiter den Brustkorb hinauf und schließlich legte er die Hand an Kirks Gesicht und verharrte dort.

 

Kirk wagte nicht sich zu bewegen. Ohne den Blick von ihm abzuwenden richtete sich Spock plötzlich auf und setzte sich direkt vor ihn. Er war erregt, sein vulkanischer Erster Offizier war hochgradig erregt. Erregung und Lust waren mehr als deutlich in den dunklen Augen abzulesen. Kirk konnte nur starren.

 

Noch bevor er etwas sagen konnte beugte sich Spock vor und berührte seine Lippen, zunächst sanft dann fordernd schob er seine Zunge in Kirks Mund. Kirks Welt explodierte und beinahe wäre er allein von diesem Kuss gekommen. Er stöhnte in Spocks Mund und richtete sich auf. Spock folgte seinen Bewegungen, zog Kirk auf die Knie und lehnte sich an die Wand in seinem Rücken.

 

Kirk bemerkte das sein Penis sich genau an Spocks Öffnung befand. Spocks Arme hielten ihn fest umfasst. Er konnte nur vorwärts. „Spock“, stöhnte er in den fordernden Mund. „Spock.“ Spock lockerte den Griff etwas und schob Kirk etwas weg. Lust und pure Erregung in den Augen.

 

„Spock?“ Kirk schien nicht mehr über die Lippen zu bekommen. Spocks Atem ging keuchend, seine Lippen geschwollen vom Kuss und der Mund leicht geöffnet, die Haare durcheinander. Und diese Augen, so viel Hunger, fast flehend. Wusste er was gerade geschah? Was er in ihm auslöste? Kirk nahm Spocks Gesicht in beide Hände. „Willst du das, Spock?“

 

Nur ein angedeutetes Nicken und ein heiseres geflüstertes „Ja .... so lange, Jim.“

 

Kirk konnte sich nicht mehr zurückhalten und presste sein forderndes Geschlecht an Spocks Öffnung. Es war feucht, von Schweiß und von seinem eigenen Samen, der sich bereits ankündigte. Er zog Spock an den Oberschenkeln weiter vor um eine bessere Position zu haben und seine Eichel verschwand in Spock.

 

Spock sog zischend die Luft ein und fiel mit dem Hinterkopf keuchend gegen die Wand. Seine Hände umfassten Kirks Hüften wie Stahl. Er würde morgen blaue Flecke dort haben. Kirk hielt einen Moment still um Spock Gelegenheit zu geben den Muskel zu entspannen.

 

„Computer“, krächzte er. „Tür verschließen und akustische Dämmung aktivieren.“

 

„Bestätigt“, kam die sanfte weibliche Stimme.

 

Spock blickte ihn wieder aus dunklen Augen an. Kirk blickte auf Spocks steifen Penis zwischen ihnen und umfasste ihn mit einer Hand und drückte sanft. Spock stöhnte auf und sein Ringmuskel am After presste sich um Kirks Organ. Das war zu viel.

 

Kirk bewegte sich langsam und schob sich ganz in Spock hinein und bearbeitete den harten grünen Penis in seinen Händen. Der Vulkanier schrie auf als Kirk ganz in ihn eindrang und schlang seine Beine um Kirks Hüften, presste ihn dichter heran. Die Hände suchten Kirks Kopf und fanden ihn.

 

„Ja, Spock, ja“, stöhnte Kirk, unfähig sich noch weiter zurückzuhalten.

 

<Jim> Spock hatte eine mentale Verbindung hergestellt. Instinktiv? Kirk wurde schlagartig überschwemmt von schierer Erotik und Genuss. Spocks Gefühle und seine eigenen mischten sich. Sein Körper forderte nach Erlösung und er bewegte sich hektisch in Spock. Schneller, er würde nicht mehr lange brauchen. Spock stieß bei jedem Stoss einen Schrei aus und begann in einer fremden Sprache zu murmeln. Vulkanisch. Kirk konnte nicht mehr unterscheiden welches seine Erregung war und welche Spocks. In seinem Kopf wirbelte alles durcheinander.

 

Plötzlich pressten sich die Muskeln von Spocks Anus fest um Kirks eingebetteten Penis und er schrie mit jedem Zucken seinen Namen, sein Samen ergoss sich auf seinen flachen Bauch und in Kirks Hände. Gleichzeitig pumpte sich Kirks Samen tief in Spocks Eingeweide und er sah plötzlich nur noch Sterne und schrie auf.

 

Erschöpft sackte er zusammen und wurde von Spocks kräftigen Armen aufgefangen. Spock zog ihn sanft hoch zu sich auf die Bank und dort lagen sie eine Weile eng nebeneinander, heftig atmend.

 

„Gott Spock“, murmelte Kirk in den schwarzen Haarschopf der sich auf seiner Brust vergrub. Er bekam nur ein Brummen zur Antwort und lächelte. Spock schien weit weg zu sein. Unglaublich. Er hatte Sex mit seinem vulkanischen Ersten Offizier, mit seinem Freund, mit dem Mann, den er schon so lange heimlich beobachtet hatte und, wie er sich jetzt eingestand, auch begehrt hatte. Und alles wegen einer Sauna?

 

Kirk befreite einen Arm und strich die weichen dunklen Haare glatt und spielte mit der Spitze eines Ohres.

 

„Jim?“, murmelte der Vulkanier.

 

„Ja, Spock?“

 

„Wäre es anmaßend, wenn wir diese <Sauna> für den morgigen Abend erneut reservieren?“ Der Vulkanier räkelte sich etwas und lehnte sich in Kirks Liebkosung seines Ohres.

 

Kirk lächelte, „Nein Spock, ich bin der Captain und du der Erste Offizier. Niemand wird sich beschweren. Aber Dr. McCoy könnte eventuell misstrauisch werden.“

 

„Hm“, brummte Spock nur und sagte nichts weiter.

 

„Ich kümmere mich darum, Spock.“

 

***

 

Am nächsten Morgen stand McCoy wippend neben Kirks Kommandosessel und blickte von einem zum anderen, zu Spock und wieder zu Kirk.

 

„Nun Bones, bevor du platzt, heraus damit.“

 

„Erzähl Jim, wie war es?“

 

„Wie war was?“ Kirk bemühte sich seinen unschuldigsten Blick aufzulegen, den er bieten konnte. Ohne sich umzudrehen wurde er sich der Präsenz Spocks an der anderen Seite seines Sessels bewusst, der katzenhaft neben ihn getreten war.

 

„Na die Sauna, du und Spock. Wie war es?“ McCoy blickte siegesbewusst vom Vulkanier zum Captain.

 

„Bones, du bist neugierig.“

 

„Ja das bin ich“, antwortete McCoy ungeduldig.

 

„Eine lobenswerte Eigenschaft die häufig zu unerwarteten Entdeckungen führt.“ Spocks Stimme klang wieder herausfordernd. Kirk blickte einen Moment amüsiert zu dem völlig ruhig neben ihm stehenden Vulkanier, dann ließ er seinen Blick über die Brücke wandern. Er wurde sich bewusst, dass alle sehr beschäftigt und fröhlich wirkten, zu beschäftigt. Jeder hörte scheinbar dem kleinen Scharmützel zu.

 

„Nun Bones“, begann er. „Wenn du es wissen willst. Mein Erster Offizier und ich haben es uns in der kleinen warmen Kabine gemütlich gemacht, entdeckt das es noch mehr außer Raumschiffen und Schach gibt und es... getrieben wie die Karnickel.“ Damit blickte er unschuldig zu McCoy dessen Unterkiefer fast das Deck berührte.

 

Spocks Blick jedoch war Gold wert, beide Augenbrauen waren unter dem Pony verschwunden, der Mund geöffnet und wenn ein Vulkanier jemals entsetzt und grün aussehen konnte, so tat er es jetzt. McCoy starrte Kirk an, dann Spock.

 

Einen Moment war Totenstille auf der Brücke, dann brach ein Orkan los. McCoy bog sich vor Lachen und alle Diensthabenden ebenfalls, die vorher so offensichtlich beschäftigt gewesen waren.

 

„Guter Scherz, Jim.“ McCoy klapste Kirk lachend eine Hand auf die Schulter und ging in Richtung Turbolift.

 

Kirk grinste und musste sich bemühen nicht laut loszulachen als er Spocks beleidigten Gesichtsausdruck sah. Er fragte sich, ob Spock beleidigt war, weil Kirk so offensichtlich die Wahrheit gesagt hatte, was natürlich nicht der Etikette entsprach oder ob er beleidigt war, dass niemand auf der Brücke es glauben wollte.

 

Der Blick des Vulkaniers bohrte sich in Kirks Schläfen. Kirk beugte sich dicht an den Vulkanier heran und flüsterte nur für seine Ohren, „Ich erkläre es dir heute Abend.“

 

„In der Sauna? Sir?“

 

„Ja Spock – dann werde ich Ihnen zeigen was ein Aufguss ist.“

 

Spock zog die Augenbraue hoch. „Ich bin sehr gespannt darauf, Captain“, erwiderte er süffisant und schickte sich an zu seiner Station zu gehen.

 

Uhura blickte ihn grinsend an und kicherte noch immer. „Mr. Spock, sagen Sie bloß nicht Sie kannten keine Sauna.“

 

Spock hielt kurz an, musterte Uhura und seine Augenbraue schien am Pony festgewachsen zu sein. Er blickte irritiert zu Kirk und dann wieder zu Uhura. Einen Moment arbeitete es in seinem Kopf, dann legte er die Hände auf den Rücken und blickte todernst zu der Kommunkationsoffizierin.

 

„Nein, Lt. Ich sage nicht, das ich keine Sauna kannte, wenn das Ihr Wunsch ist.“ Damit ging er zu seiner Station und widmete sich seiner Arbeit.

 

Kirks und Uhuras Blicke trafen sich und beide grinsten. Die Sauna würde sie noch einige Tage beschäftigen.