10

 

Teil 1

 

 

 

"Jon?", rief Fink als er gemeinsam mit Kirk, McCoy und Braman in einen großen leeren Raum stürmte.

 

Leer war der Raum jedoch nur auf den ersten Blick. Das Hangardeck, in der völlig freien Mitte Markierungen auf dem Fußbodendeck und an den Seiten diverse Computersteuerungen und Kontrollen. SI Männer und Frauen in der typischen schwarzen Uniform eilten durch den Raum oder warteten an einer Wand, bereit zu ...was?

 

Kirk sah sich erstaunt um, erkannte Masterson an einer etwas größeren Kontrolleinheit. Masterson drehte sich nur kurz von seiner Kontrolleinheit weg als er Fink sah und richtete sofort wieder seine Aufmerksamkeit drauf. Ein durchdringendes summendes Signal schnitt durch den Raum. Er gab rasche Kommandos und arbeitete an den Kontrollen. "Hab ihrs fokussiert? Okay ...."

 

Er sah rasch wieder hoch zu Fink, als der mit Kirk nun fast vor ihm stand. "Wir haben ihn, Sir. Gerade eben ... sie sind in die Krankenstation, ... dort ist nur ein schwaches Schild. Sie haben sich zu schnell bewegt bisher ... quer durch die Kolonie ... aber jetzt ... Mayem? Erfassen ... sofort. Doktor Braman? Wir haben Ihre Konsole bereits gefüttert."

 

Braman hastete sofort neben ihn an die Konsole während sich ein Sicherheitsteam um die Raummitte des Hangardecks postierte. Er winkte ernst McCoy zu sich, der noch verwundert die Vorrichtungen über der nahezu kreisrunden Fläche in der Raummitte bestaunte. Die Größe eines Frachttransporters.

 

Kirk ahnte, dass mehr dahinter steckte. Der erwähnte Polybeam? Er warf einen fragenden Blick zu Fink, der jedoch von Mastersons Aktivitäten abgelenkt war.

 

"Okay ... wir haben ... den kompletten Raum. Zu viele Personen um sie durch das restliche Schild klar zu trennen. Es gibt immer noch Schwankungen. Wir müssen eine Fluktuation abwarten und dann durch ein Loch", meldete Masterson, wikrte etwas außer Atem.

 

Fink schnaufte zustimmend. "Können wir ... zumindest rein?"

 

"Rein? Nein! Nicht so ... aber ... wir können sie vielleicht raufholen ... die Löcher sind zum Erfassen  ausreichend. Sir?... Keine Garantie." Masterson warf Fink einen warnenden Blick zu und bearbeitete wieder die Konsole.

 

McCoy der neben Braman stand und den Werten zusah, fluchte plötzlich unterdrückt und suchte Kirks Augen in dem organisierten Durcheinander auf dem Hangardeck, fand seinen Blick. "Jim ... wir verlieren ihn. Jetzt ..."

 

"Commander Fink?", knurrte Kirk, unterdrückte neue bohrende Kopfschmerzen, die mehr als deutlich darauf hinwiesen, dass es Spock nicht gut ging und ballte die Fäuste. "Tun Sie etwas mit diesem Ding oder ..."

 

Fink sah zu ihm, öffnete den Mund doch sagte nichts, blickte fragend zu Masterson. Der war dabei eilig Einstellungen vorzunehmen und sah angespannt hoch, bemerkte den drängenden Blick seines kommandierenden Offiziers und den des Captains. "Wir hätten ein Loch ... ein kleines aber ... es ist nicht sicher ... es könnte kollabieren und ... Sir?"

 

"Los", befahl Fink, nachdem auch Braman ihm einen ernsten Blick zugeworfen hatte. "Tu was du kannst ... holt ihn da raus."

 

Masterson nickte langsam und blickte in den Raum. "Weg von den roten Markierungen. Energie ..." Er bewegte die Regler nach oben, die Männer neben ihm begannen aktiv zu werden und Schaltungen vorzunehmen. Ein schrilles Sirren erfüllte den Raum.

 

"Okay ....wir haben sie im Transit. Sieben Lebensformen ...", rief Masteron gegen das Sirren an.

 

"Eine davon tot ... zwei menschlich ... eine ... vermutlich vulkanisch, Signale zu schwach aber mit Biosender verstärkt ... definitiv vulkanisch ... drei andere ... traxanisch ...", ergänzte Braman. "Weitere Daten kommen rüber. Masterson? Deine ..."

 

Masterson nickte und fuhr fort. "... mehrere Gegenstände ... Tisch, Stuhl ... Bett ... Waffen ... Jungs? Sucht euch Positionen mit freiem Schussfeld. Ihr bekommt visuell ... Jetzt!", rief er.

 

Kirk starrte mit einer Mischung aus Faszination und Ungeduld auf die Raummitte, fühlte bohrenden Kopfschmerz und wusste instinktiv, dass es von Spock kam, er dabei sein musste und es ihm nicht gut ging.

 

Konturen formten sich aus der Luft doch verblieben in einem bläulichem Schimmer, materialisierten nicht und ließen nur Formen erahnen. Eine Hologrammvorschau? Schemenhaft waren Körper von Gegenständen zu unterscheiden, flackerten und bestanden nur aus bläulichen fließenden Konturen. Mehrere Personen standen in dem virtuellen Raum, waren mitten in der Bewegung erstarrt. Eine lag auf dem Bett, eine andere am Boden. McCoy trat langsam von seiner Position neben Braman hinter der Kontrolleinheit hervor, wirkte schockiert und starrte gebannt auf die Darstellung. "Gütiger Himmel ..."

 

"Wir wissen noch nicht, wer wer ist ...", meldete Masterson, war beschäftigt mit den Kontrollen und sah hektisch kurz hoch zu Fink. "Sir. Wir müssen rematerialisieren, sonst ...."

 

"Wir verlieren die Biosensoren von Mr. Spock ...", meldete Braman gepresst und schoss einen Blick zu McCoy.

 

Der war inzwischen auf einen halben Meter an der roten Linie direkt vor der bläulichen Darstellung blickte aus den Augenwinkeln zu Kirk, der mit geballten Fäusten einige Meter hinter ihm stand.

 

"Er kann nicht mehr stehen, nicht bei den Weren. Am Boden oder auf der Liege ...", murmelte McCoy gepresst und schluckte schwer. Er gestikulierte abwehrend in Kirks Richtung. "Ich weiß, was du fühlst ... ich ahne es und sehe es aber ... du bleibst dort, Jim. Egal was ... lass mich erst meine Arbeit machen."

 

"Alle Stehenden betäuben ... keine Ausnahme", befahl Fink laut rufend den wartenden Männern die sich inzwischen kreisförmig um die wabernde Darstellung positionierten und ihre Phaser anlegten und einstellten. "Doktor McCoy? Doktor Braman? Machen Sie sich bereit. Jon? Energie ... los, hol sie da raus. McCoy denken Sie daran, wir benötigen die Informationen ..."

 

Das Schrillen wechselte zu dem gewohnten Geräusch des Transporters und innerhalb von Sekundenbruchteilen brach die Hölle los. Sieben Personen inklusive Rauminhalt materialisierten vor ihren Augen. Einige wirbelten überrascht und rufend herum doch wurden durch gezielte Phaserschüsse sofort zu Boden gestreckt. Eine Frau, ein fülliger Mann in Arztkleidung und drei Traxaner fielen betäubt zu Boden, noch bevor sie überhaupt realisieren konnten was geschah. Ein weiterer lag bereits am Boden. Violettes Blut neben ihm. Traxanisch. Kirks Augen hefteten sich auf das ebenfalls hoch gebeamte Bett und den Mann darauf.

 

Spock!

 

McCoy war bereits in Bewegung, griff im Laufen eine Injektion aus seiner Tasche. "Jim? Du bleibst dort ...", rief er laut über das Chaos hinweg, als er den reglosen Vulkanier erreichte.

 

Kirk stand wie angewurzelt und musste sich an einer Konsole festhalten. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt, fühlte er den mentalen Aufruhr Spocks und sah ihn direkt vor sich. Das Gesicht war blutverschmiert. Der Körper lag jedoch völlig leblos im Kontrast zu dem Chaos, was Kirk mental von ihm empfing? Nur wenige Meter trennten sie und doch ... Er musste McCoy vertrauen, befahl sich, stehen zu bleiben und biss sich auf die Lippe. Der Arzt würde tun was er konnte.

 

McCoy beugte sich über den Vulkanier und verabreichte ihm ohne zu zögern mehrere Injektionen. Er holte seinen Scanner heraus. "Okay ... Biowerte werden wieder einigermaßen stabil jetzt, weiter ..."

 

Braman kam zu ihnen geeilt und begann ohne weitere Worte den Körper des reglosen Vulkaniers zu untersuchen und die Diagnose fortzusetzen. "Innere Blutungen ... Prellungen und Abschürfungen ..."

 

Fink ging langsam über die am Boden liegenden Körper zum Bett. "Doktor ...", murmelte er leise drängend neben den Ärzten. "Wir brauchen ... sein Wissen ..."

 

"Ich bin Arzt, kein Magier ...", knurrte McCoy.

 

Sicherheitspersonal kam näher und trat wachsam durch die am Boden liegenden Personen, sammelte Waffen ein und prüfte die Identität.

 

"Sir? Wir haben vielleicht fünf Minuten, bis jemand merkt, dass wir ... die hier haben und da unten die Hölle los ist ..." Masterson machte Gesten mit dem Kopf zu seinen wartenden Leuten. "Wir müssen runter ..."

 

Levy kam zu ihm ruhig aber deutlich angespannt, blickte besorgt auf den Vulkanier und dann zu Fink. "Wir müssen wissen wo und wer ... jetzt!"

 

"Spock? ... Verdammt ... komm raus da ..." McCoy wischte mit einem Tuch das Blut aus dem Gesicht, schlug dem Vulkanier leicht gegen die Wange und die Augenlider flatterten leicht. "Endlich ... Mr. Spock? ... erkennen Sie mich?"

 

Dunkle glasige Pupillen unter halb geöffneten Lidern hefteten sich kurz auf den Arzt. "Mc ... Coy ...", kam ein kaum verständliches Flüstern.

 

"Ja ... welche Droge?", drängte McCoy und hielt eine Injektion vor Spocks halb geöffnete Augen. Er musste es verstehen. Es war keine Zeit für viele Worte. Der Vulkanier war jedoch kaum ansprechbar, stöhnte leise und die Augen rollten wieder zurück in die Höhlen.

 

"Spock! ... Mist." McCoy sah hektisch kurz zu Braman, der dabei war mit einem Dermolaser innere Verletzungen zu versorgen. "Wie schlimm?"

 

"Ich mache das hier, McCoy. Kümmern Sie sich um ... den Kopf", murmelte Braman gedrängt und ohne hochzusehen.

 

Fink trat aufmerksam dichter neben sie als McCoy einen weiteren Versuch machte, den Vulkanier zu wecken. Wieder stöhnte Spock leise, blinzelte nur vage.

 

"Spock ... konzentrieren Sie sich, sonst kann ich Ihnen nicht helfen", drängte McCoy. "Welche Droge?"

 

"Mek ..." Spock blinzelte, konnte seine Augen nicht fokussieren und keuchte leise. "Mek- .. an ..."

 

"Mekantin? ... okay ..." Rasch stellte McCoy die Spritze mit dem Katalysator ein, dosierte sie etwas höher und gab sie schnaufend direkt in die Halsschlagader. "Achtung Braman, er bekommt jetzt den Katalysator ... behalten Sie das Blutbild dort im Auge und ..."

 

Bramen nickte nur stumm und machte weiter.

 

Das Mittel würde entweder innerhalb von Sekunden mit der Arbeit beginnen, oder sie hatten keine Chance. McCoy sah zu Fink und kämpfte gegen seinen Widerwillen. Er hämmerte sich ein, dass dieser Mann Spock dort gerade herausgeholt hatte und die Informationen benötigte. "Er hat einen schnelleren Metabolismus als Menschen, aber das braucht einige Sekunden ... dann wird er etwas ansprechbarer ... für einen Moment ... und dann will ich, dass Sie ihn in Ruhe lassen. Haben Sie mich verstanden?"

 

Fink nickte düster und seine Augen wanderten zu Kirk, der kalkweiß noch immer an der Konsole stand und sich dort mit eisernem Willen festkrallte, dann wieder zurück zu dem Offizier der vor seinen Augen um seine Besinnung kämpfte. Spock begann zu zittern und flacher zu atmen. Das Mittel wirkte tatsächlich rasch.

 

"Sir?", rief ein Wachmann. "Wir haben offenbar die Kolonieleitung direkt erwischt. Das hier sind die Brüder .... Delek, Rakal und dort der Agnin Konis ... sie sind identifiziert ... die anderen ..."

 

"Na fantastisch", murrte Levy ironisch. "Dann können wir nur hoffen, dass sie ..."

 

"Ver- ... ant- ... wort- ... lich ...", flüsterte Spock mühsam und kaum hörbar.

 

Fink hatte ihn jedoch verstanden, riss den Kopf herum und trat näher. Er legte dem zitternden Vulkanier eine Hand auf die Schulter. Glasige dunkle Augen fokussierten sich mühsam auf ihn. "Verstanden Mr. Spock."

 

Er deutete mit dem Kopf auf die liegenden Personen und machte eine Hals abschneidende Geste zu dem Sicherheitsmann und zu Levy. "Weiter ... Levy? Was haben wir noch?", fragte Fink als McCoy sich etwas aufrichtete und ihn durchdringend ansah. "Doktor, wir brauchen sein Wissen ... er ist ansprechbar?"

 

"So sieht es zumindest aus ..." McCoy nickte zögernd und ließ Spock nicht aus dem Augen. "Versuchen Sie es ..."

 

"Mr. Spock? Hören Sie zu ..." Fink gab Levy einen Wink weiter zu sprechen.

 

"Die anderen beiden sind ... Krankenpersonal. Ein Traxaner ... ist tot ... vermutlich eine Wache ... erschossen", fuhr Levy fort. Sie sprach laut, damit Spock sie verstehen konnte und warf einen skeptischen Blick in seine Richtung.

 

Der Vulkanier nickte nur schwach.

 

"Festnehmen und sichern. Erstmal alle." Fink sah von Sicherheitsmann zu Vulkanier und beugte sich dichter an das Bett, sprach Spock direkt an. "Commander? Sie haben das eben gehört. Wer ist noch involviert?"

 

"Rigos ... Straf- ...gefangener ... persön- ... liche ... Wachen ..." Spock zuckte schwach zusammen und stöhnte, war noch immer völlig benommen. Seine Stimme war kaum hörbar und er hatte Mühe überhaupt etwas zu sagen. "... medo ... Labor ... vierte . Ebene ..... Virus ... im ... System .... konnte ... Datenpaket ... verstecken ... Code ..." Er verlor wieder das Bewusstsein.

 

"Spock ... bleib wach Junge ...", murmelte McCoy und schüttelte den Vulkanier sanft, wurde wieder von zwei glasigen Augen

fixiert. "Okay ... Sie haben es gleich geschafft ... Commander Fink? ... viel mehr schafft er nicht."

 

"Ebene vier sind die betreffenden Labors, wenn ich das richtig verstanden habe. Vorsicht mit einem Virus im System und einem Datenpaket? Die persönlichen Wachen und ein Mr. Rigos - Sträfling - sind involviert? Ist das richtig, Mr. Spock?"

 

"Kor- ... rekt." Der Vulkanier stöhnte leise und schaffte ein schwaches Nicken, zitterte am ganzen Körper als der Katalysator mehr und mehr von der Droge neutralisierte und Chaos in den empfindlichen Nerven zurückließ. McCoy hielt ihn besorgt fest und warf Fink einen ärgerlichen Blick zu.

 

"Das reicht uns fürs erste, danke Doktor ... Mr. Spock? Erholen Sie sich .. wir sprechen später", nickte Fink, drückte die Schulter des Vulkaniers kurz.

 

"Captain Kirk?" Er setzte sich in Bewegung und rief seine Befehle quer durch den Raum. "Sie können jetzt ihr Schiff herholen ... wir werden Ihre Unterstützung brauchen. Jon? Wir gehen rein. Ebene vier ... Computer zunächst nur sichern. Fasst sie sonst nicht an. Da ist ein Virus drin. Wir brauchen für die Analyse die Daten und den Code des Commanders hier. Das wird Zeit haben. Gruppe zwei in die Gefangenen Zellen ... Dr. Rigos festsetzen .... haben wir Informationen über ihn? Alle persönlichen Wachen werden ebenfalls festgesetzt ... ebenso ... verdächtiges Material und offene Daten."

 

Fink eilte schon beim Sprechen zu Levy, die bereits an den Kontrolleinheiten stand und etwas zu ihm murmelte. Masterson gestikulierte Männer auf die Plattformen am Rand des Decks und der Raum wurde augenblicklich von organisiertem Chaos erfüllt. 

 

Kirk ging wie betäubt an die Wandkommunikationseinheit und ließ sich mit der Enterprise verbinden. Er hörte nur unbewusst, wie ein erfreuter Scott verkündete, dass sie sofort mit Höchstgeschwindigkeit Traxas anflogen und drehte sich wieder um, fand sofort ein Paar blauer und ein Paar müder dunkler Augen durch das Gewimmel in dem Raum.

 

Alles in seinem Kopf schrie und direkt vor ihm war der Ursprung des Hilfeschreis. Spock. Der Vulkanier hatte auf seinen Namen reagiert, als Fink ihn angesprochen hatte und mühsam den Kopf gedreht, sah ihn nun an. Die Augen waren kaum geöffnet, glasig und bittend, fast flehend. Kirk wusste, was er tun musste, fühlte innerlich den Blick und was er bedeutete ohne ihn wirklich zu sehen.

 

Spock bewegte die Lippen, formte ein lautloses ´Jim´, doch kein Ton kam heraus. Kirk kam mit steifen Beinen an das Bett, fand eine zitternde tastende Hand und nahm sie. "Spock. Ich bin hier ... du bist da raus ..."

 

"Jim ... hilf ...", wimmerte der völlig benommene Vulkanier leise, zuckte hilflos zusammen, als sich Muskeln verkrampften und stöhnte benommen. Kirk sah besorgt zu McCoy.

 

"Drogen Jim ...", raunte McCoy leise. "Ich hab ihm zwar was dagegen gegeben, aber der Katalysator braucht eine Weile und ... es geht ihm schlecht. Er ist nicht ganz beieinander aber ... es baut sich ab. Er muss hier raus ... er braucht ... Ruhe und eine vertraute Umgebung oder zumindest ... Person."

 

McCoy sah sich unbehaglich um. Um sie herum gruppierten sich Einsatzgruppen auf den umliegenden Transporterplattformen. Das so unzeremoniell hoch gebeamte Krankenzimmer ohne Wände, in dessen Mitte sie standen, mutete fast skurril an. "Dr. Braman?"

 

Braman nickte mit gerunzelter Stirn. "Keine Einwände. Ich habe die körperlichen Verletzungen versorgt ... aber der Rest ... besser wir bringen ihn in die Krankenstation, bis er ..."

 

"Nein ...", murmelte Kirk leise aber bestimmend. Der Klang seiner Stimme ließ keinen Widerspruch zu. Er schob seine Arme vorsichtig unter Oberkörper und Knie des Vulkaniers und hob ihn sanft vom Bett. Spocks Kopf fiel an seine Brust als der Vulkanier es irgendwie schaffte seine Arme um Kirk zu schlingen und leise ächzte. Er schien nur halb mitzubekommen, was um ihn herum geschah.

 

Kirk sah herausfordernd und stechend zu den beiden Ärzten.

 

"Okay, dann ... unsere Kabine, Jim ... bleib bei ihm. Ich komme nach", antwortete McCoy auf die unausgesprochene Drohung und Forderung.

 

Nichts würde Kirk dazu bewegen seinen Freund in diesem Zustand jetzt jemandem anderes zu überlassen und McCoy bezweifelte zudem, dass es Spock gut tun würde. Es war offensichtlich, dass der Vulkanier nirgendwo anders sein wollte. Kirk wartete nicht länger und trug seinen Freund hinaus aus dem von Sicherheitspersonal wimmelndem Raum.

 

McCoy bemerkte Bramans durchdringenden Blick, die darin liegende Frage und erwiderte ihn nur stumm. Der Orientale öffnete den Mund, doch bevor er etwas sagen konnte hallte Finks Stimme durch den Raum.

 

"Doktor Braman? Die Labors sind jetzt in unserer Hand. Sie gehen mit und sichern ... sie wissen schon was ... das ist Ihr Fachgebiet." Fink drehte sich bereits wieder zu Masterson.

 

Braman nickte, warf McCoy einen ernsten Blick zu und hastete auf die Transporterplattform zu dem wartenden Team. In einem Flirren verschwanden sie.

 

McCoy atmete tief durch, war sich noch nicht sicher ob er bereit für die Frage gewesen wäre, die in Bramans Augen gestanden hatte. Ebenso wenig war er sicher, ob er das, was vor ihnen lag bewältigen konnte.

 

 

 

 

 

Teil 11