Noch eins der ungefragt auftauchenden Bunnys - und da ich befürchte, niemand hier kennt Ozzie und Harold, hab’ ich mir das Pairing selbst gewünscht.

Titel: Two of a kind
Autor: Lady Charena
Kategorie: Crossover
Fandom: The A-Team / Fall Guy (Ein Colt für alle Fälle)
Pairung: H.M. Murdock, Ozzie und Harold
Rating: gen
Archiv: ja

Summe: Rätsel: Was sind zwei Verrückte in einem Park?
Meme Crossover-Challenge – gewünscht von mir selbst

Disclaimer: Die Rechte der in dieser Fan-Story verwendeten geschützten Namen und Figuren liegen bei den jeweiligen Inhabern. Eine Kennzeichnung unterbleibt nicht in der Absicht, damit Geld zu verdienen oder diese Inhaberrechte zu verletzen.



Autors Note: Ozzie ist ein herrlich verrückter Charakter aus einer Folge von „Ein Colt für alle Fälle“. Harold ist sein imaginärer, bester Freund. Die Idee für dieses Crossover entstand, als ich sah, dass Ozzie die gleichen Schuhe wie Murdock trägt.




„Hey, das ist mein Platz!“

Murdock drehte sich um. Ein untersetzter, älterer Mann kam auf ihn zu... gewatschelt. Es sah wirklich so aus. Er trug ein grellbuntes Hawaiihemd und Shorts und eine Baseballmütze. Und er schob einen Einkaufswagen voll Krimskrams und Müll vor sich her.

„Das ist ein öffentlicher Park“, erwiderte der Pilot. „Man kann keine Plätze reservieren wie in der Oper oder einem Zug.“ Der andere legte den Kopf schief. Mit seinen runden Augen und der Knubbelnase erinnerte er Murdock an einen freundlichen Kobold aus einer Zeichentrickserie, die er als Kind gesehen hatte.

Jetzt schüttelte der andere Mann den Kopf. „Nein, Harold“, sagte er. „Er hat recht. Wir sollten ihn nicht stören.“ Er gluckste vor sich hin, als hätte er eine Antwort erhalten. „Ja, Harold. Ich habe gesehen, dass er die gleichen Schuhe anhat wie ich.“

Murdock schob interessiert seine Mütze etwas weiter aus der Stirn. Der Typ schien ziemlich verrückt. Und wenn sich jemand damit auskannte, dann er. „Hey, ich finde, hier ist Platz genug für uns alle. Für dich und mich und deinen Kumpel Harold. Und für meinen Hund Billy. Mein Name ist Howlin Mad Murdock. Ihr mögt doch Hunde?“

Ozzie nickte und ließ sich neben ihm im Gras nieder. „Ich bin Ozzie.“ Er deutete auf eine Stelle neben sich. „Und das ist Harold.“ Ozzie hielt eine Hand an den Mund. „Harold hat ein bisschen Angst vor Hunden“, flüsterte er verschwörerisch. „Ich sage ihm immer, dass er dazu keinen Grund hat, aber...“ Er brach ab und sprach in normalem Tonfall weiter. „Was hast du heute gefrühstückt?“

Murdock streckte sich im Gras aus und verschränkte die Arme hinter dem Kopf, um die Wolken zu beobachten. Er fand diese Frage keineswegs überraschend. „Lucky Charms mit Milch und Twinkies. Die Twinkies schickt mir ein Freund, natürlich servieren sie die nicht im Krankenhaus.“

„Mein Freund Clark lebt auch in einem Krankenhaus“, plauderte Ozzie weiter. „Er ist Reporter – aber... und das darfst du niemandem verraten, es ist nämlich ein Geheimnis... das ist nur eine Tarnung. Er ist nämlich Superman.“

Die Augen des Piloten weiteten sich. „Du kennst Superman? Echt? Wow. Einen Superman gibt’s da wo ich wohne nicht. Aber im dritten Stock lebt Green Lantern. Letzten Monat hat er seinen Ring verloren und ist einfach ausgeflippt. Sie haben ihn zwei Tage in den Raum mit den gepolsterten Wänden gesteckt.“

Ozzie kratzte sich am Kopf. „Oh weia“, meinte er. „Harold und ich wurden da auch schon mal eingesperrt. Das ist nicht schön. Das war, bevor ich bei Lucille ein Zimmer hatte. Lucille ist meine Wirtin. Sie war auch mal Clarks Wirtin, bevor er nach Saint Elisabeth kam.“ Seine Stimme senkte sich wieder zu einem verschwörerischen Flüstern. „Wegen der Tarnung, weißt du. Du kannst doch ein Geheimnis bewahren?“

Murdock lachte leise. „Oh ja, das kann ich.“ Er rollte sich auf die Seite und sah Ozzie an. „Wo ist Harold?“, fragte er.

Ozzie sah sich um und zeigte dann auf ein Fleckchen Gras, ein Stück von ihnen entfernt. „Da, sieh’ mal. Er spielt mit deinem Billy. Ist das nicht schön? Sieht so aus, als hätte er keine Angst vor ihm.“ Er nahm seine Mütze ab und winkte damit. „Hallllooooo, Harold und Billy.“ Dann wandte er sich wieder dem Piloten zu. „Harold und ich, wir mögen dich, Howlin Mad Murdock. Und Billy auch. Kommst du oft in diesen Park?“

„Manchmal. Billy mag es, hier zu spielen. Und es ist...“ Irgendwo unterhalb von ihnen, auf der Straße, hupte ein Auto und der Pilot sprang auf. „Ich werde abgeholt. Hat mich gefreut, dich kennen zu lernen, Ozzie.“ Er schüttelte ihm die Hand. „Und grüß’ Harold von mir. Komm’ Billy.“

Ozzie sah ihm kopfschüttelnd nach. „Diese Jugend“, meinte er nachdenklich. „So was verrücktes, bildet sich ein, er hätte einen unsichtbaren Hund. Was meinst du dazu, Harold? Nein, wir werden jetzt keinen Hotdog essen gehen. Im Wagen sind noch Kekse. Ja, ich weiß, du denkst, du bist zu dick. Aber ich mag die Kekse. Gib’ sie mir...“

Ende