Titel:  A sort of silvery stripe
Autor: Lady Charena (Juni 2009)
Fandom: Forever Knight
Episode: --
Prompt: # 017.
Beach (100 Situations)
Charaktere: LaCroix, Nicholas, Janette
Pairing: Nicholas/Janette
Rating: pg-12, het, oneshot
Beta: T'Len
Archiv: ja

Summe:  LaCroix beobachtet seine „Kinder“ beim Spielen… (Story ist irgendwann in der Vergangenheit angesiedelt - pre-series)

Disclaimer: Die Rechte der in dieser Fan-Story verwendeten geschützten Namen und Figuren liegen bei den jeweiligen Inhabern. Eine Kennzeichnung unterbleibt nicht in der Absicht, damit Geld zu verdienen oder diese Inhaberrechte zu verletzen.


Das Szenario hätte einen Poeten oder Maler zu einem Meisterwerk animieren können. Ein silberner Vollmond gegen einen sternenklaren Himmel; sein Schein ließ das Wasser des darunterliegenden Sees wie Quecksilber schimmern; ein Strand aus dunkleren Felsen umgab ihn wie ein Rahmen einen Spiegel. Ein dichter Gürtel aus Wald umschloss die Lichtung. Sie hatten den See einige Tage zuvor entdeckt, als sie in diese Gegend reisten.

LaCroix genoss den Ausblick von einer Felsnase aus, die teilweise über das Wasser hinausragte. Nachdem sie ihren Hunger in einem naheliegenden Dorf gestillt hatten, überredete Janette Nicholas dazu, mit ihr schwimmen zu gehen. Er ließ sich nicht lange bitten und LaCroix blickte auf sie hinab, wie sie sich im Wasser vergnügten.

Janette hatte ihre langen Haare gelöst, sie wanden sich schlangengleich über ihre blassen Schultern, als sie wie eine Nixe aus alten Sagen an die Oberfläche kam. Sie wandte sich um und winkte ihm zu; Wassertropfen glitzerten im Mondschein wie Diamanten auf den exquisiten Rundungen ihrer Brüste.

Sein Blick glitt zu Nicholas, der sich mit seitlich ausgestreckten Armen auf der Wasseroberfläche treiben ließ und zum Sternenhimmel hoch sah, als enthielten sie ihm all die Antworten vor, die er suchte.

Janette folgte seinem Blick und nickte; sie warf den Kopf zurück und schwamm auf Nicholas zu, um ihn an den Schultern zu packen und unter Wasser zu tauchen.

Sie brachen gemeinsam durch die Wasseroberfläche, lachend und in einem Wirrwarr von Gliedmaßen. LaCroix lächelte nachsichtig. Sie waren so jung…

Vor Janette und Nicholas hatten ihn seine Kinder meist nur eine kurze Zeit begleitet. Er lehrte sie, was sie wissen mussten und ließ sie dann ihrer eigenen Wege ziehen.

Janette war die erste, die bei ihm blieb. Nach fast eintausend Jahren war er der Einsamkeit überdrüssig und sie kam an seine Seite - das kalte Feuer ihrer Leidenschaft, ihre Stärke und Intelligenz und nicht zuletzt ihre Schönheit in perfekter Balance.

Sie war es, die ihm Nicholas schenkte.

Nicholas… so stolz, so arrogant, so köstlich… lebendig. Frisches Blut in jeder Hinsicht. Sein trotziger Kreuzritter hatte es ihm nicht einfach gemacht und doch war er sich sicher, dass er ihn für eine lange Zeit an seiner Seite wissen wollte.

LaCroix lenkte seine Gedanken in die Gegenwart zurück.

Die beiden hatten inzwischen das tiefe Wasser verlassen und sich in die Nähe des Ufers zurückgezogen, unweit von ihm entfernt.

Nicholas’ Mund war an Janettes Handgelenk und im hellen Mondlicht konnte LaCroix die elegante Linie ihres in den Nacken geworfenen Halses bewundern. Ihre Hände glitten in Nicholas’ Haar, der neuesten Mode nach zu einem Zopf geflochten und sie führte sein Gesicht an ihre Brust.

Sie waren ein Kunstwerk - und sie waren seine Schöpfung. LaCroix lächelte zufrieden.

Ende