„Das andere Ich“

Kapitel 2

 

Captain James T. Kirk saß auf der Brücke in seinem Stuhl und versank in Denkfalten.

Nach einer weile drückte der smarte Captain auf dem Interkom Knopf zum Maschinenraum : „Brücke an Maschinenraum !“

„Scotty hier, Captain !“

Kirk setzte sich aufrecht in seinem Sessel.

„Scotty, ist alles in Ordnung da unten ?“

„Natürlich Sir, warum fragen sie ?“

„Tut mir leid für meine dumme Frage, Scotty, aber ich mache mir Gedanken über Spock und McCoy, sie antworten nicht. Kommen sie bitte auf die Brücke, ich brauche sie hier oben, Kirk ende !“

Kirk drehte sich um.

„lt. Uhura, rufen sie McCoy & Spock !“

„Aye Sir !“ antwortete Uhura.

Uhura drückte ein paar blinkende Knöpfe und schickte ihre Stimme über den Äther :

„Enterprise ruft Mister Spock, bitte kommen !“, sie schaute zu Kirk.

„Enterprise ruft Dr. McCoy, bitte kommen !“, ihr Blick haftete immer noch an Kirk. Er schaute zurück und brummte leise.

 

 

Diese Augen. Diese wunderbaren, charismatischen dunklen vulkanischen Augen. Sie schauten tief in McCoys Seele hinein. Spock rührte sich nicht. Er schaute nur McCoy an und sah McCoys Glückseeligkeit. Irgendwas ist anders, dachte Spock. Ganz anders. In Spock wurde es warm, sehr warm und etwas musste geschehen.

Spocks Herz schlug höher. Sein Puls raste. Seine emotionale menschliche Seite schlug Alarm. Seine Gefühle wuchsen und wuchsen. Spock hatte ein verlangen. Ein sehr großes verlangen. Nach Dr. McCoy. Spock war sehr erregt und das spürte McCoy ganz genau. Das Feuer zwischen den Lenden brannte wie ein Vulkan.

Der Vulkan stand kurz vor dem Ausbruch.

 

Die Hände von McCoy hielten Spock immer fester und es entbrannte ein Wettrennen der Lust. Spocks Erregung trieb ihn zum Wahnsinn. Wie von Geisterhand geführt kamen ihre sinnigen Münder näher und erreichten ihre gegenseitigen Atem.

Sie spürten ihr Verlangen nach körperlichen Liebe. McCoys linker Arm fuhr vor Verlangen den heißen pochenden Schwellkörper entgegen um ihn zu streicheln.

Spock konnte nicht mehr lange still sein und stöhnte leise das Signal der Lust, was aus ihn heraus fuhr wie ein leiser, warmer Wind. Er zog McCoys Kopf an sich heran und presste seine Lippen leidenschaftlich auf die der seinen.

In McCoys Körper blitzte ein großes Feuerwerk der Sinne empor, als er den Kuss des Vulkaniers in sich spürte. Ihre Zungen trafen sich immer wieder und vollzogen Künste der Innigkeit. McCoy stöhnte auf als Spocks Hand unter der Uniform des Doktors fuhr und seine rechte Brustwarze mit dem Zeigefinger bearbeitete. McCoy schrie laut voll Erregung auf und massierte mit voller Leidenschaft Spocks Glied.

Spock stöhnte laut als seine Erregung steifer wurde und wollte mehr. Er zerriss McCoys Oberteil und liebkoste wild mit seinem Mund die linke Brustwarze und saugte heftig daran. Dabei fuhr Spocks rechte Hand unterhalb McCoys Gürtellinie und erwiderte die Leidenschaft von McCoy.

 

Zwischen den beiden Männern knisterte die Luft.

In der Hose von Spock wurde es heiß als er sich plötzlich aufbäumte und sich entlud.

McCoy spürte die heiße Fracht und schrie lustvoll auf als er es nicht mehr aushalten konnte und es Spock gleich tat.

Mit langen tiefen Atemzügen sanken sie zusammen und ließen sich nebeneinander langsam fallen.

 

 

---- to be continue ----

 

 

Teil 3