Auf die besondere Bitte meines Betas T’Len – man könnte es auch betteln nennen – habe ich die Drabble-Challenge wiederholt. Dieses Mal in einem ihr mehr gelegenen Fandom.

 

"Pick a novel (or book), preferably one of more than 100 pages in length, and take the first (full) sentence off of the top of page; 10, 20, 30, 40 & ect. Until you have ten (or thereabouts) quotes. Take said ten (or so) quotes and write drabbles based on them. You can use the whole quote, or just a section, even a word – all that matters is that you stay faithful to the first sentence part of the challenge."

 

Um das ganze einfacher zu machen, habe ich gleich einen Martha-Grimes-Roman gewählt. Die Zitate stammen von den ersten hundert Seiten des Krimis: „Fremde Federn“.

Fandom: Inspektor Jury;  Ratings/Pairings: bunt gemischt, nicht über PG-13, teilweise slash;  Beta: T’Len

 

Enjoy!

 

Disclaimer: Die Rechte der in dieser Fan-Story verwendeten geschützten Namen und Figuren liegen bei den jeweiligen Inhabern. Eine Kennzeichnung unterbleibt nicht in der Absicht, damit Geld zu verdienen oder diese Inhaberrechte zu verletzen.

 

 

Drabble: 1 - Talisman

Quote: Er berührte etwas Vertrautes, ein grobes Kreuz, das sein Freund immer um den Hals getragen hatte.

Pairing: Jury/Melrose

Raiting: PG, slash

 

„Was ist das?”, fragte Jury und griff über seinen Geliebten hinweg, um ein zartgliedriges, kunstvoll mit Smaragden gestaltetes Kreuz an einer silbernen Kette aufzuheben. „Du bist nicht gläubig, also nehme ich an, es ist ein... Andenken? Von einer Frau?“

Melrose wandte den Kopf zur Seite, um ihn anzusehen. „Es gehörte meiner Mutter.“ Er lächelte. „Sie hat es als Mädchen von ihrer Großmutter bekommen.“ Er zuckte mit den Schultern. „Sie sagte immer, die Steine hätten genau die gleiche Farbe wie meine Augen.“

Jury hielt das Kreuz wie vergleichend an die Seite von Melrose Gesicht. „Sie hatte definitiv recht. Du hast Smaragdaugen.“

 

* * * * * * * * * * * *

Drabble: 2 – Nächtliche Besuche

Quote: Nun wurde das Problem sogar noch drückender, denn Carole-anne war auch nachts nicht da, schon seit zwei Wochen nicht mehr, seitdem das Stück, in dem sie eine winzige Rolle ergattert hatte, in Chiswick lief.

Pairing: Mrs. Wassermann, Melrose/Jury

Raiting: PG, slash

 

„Und es macht dir wirklich nichts aus?“, fragte Jury, legte die Arme um Melrose Taille für einen raschen Kuss, bevor sie seine Wohnung verließen. „Den Abend mit Mrs. Wassermann zu verbringen.“

„Warum sollte es mir etwas ausmachen?“, erwiderte Melrose. „Sie ist eine nette Frau. Sie kocht wunderbares Essen – und...“ Er zwinkerte. „...sie hat ein Auge auf dich, wenn ich in Long Pidd bin.“

„Ein Auge auf mich?“, wiederholte Jury amüsiert.

„Nun, Besucher, die zu dir wollen, müssen schließlich zuerst an ihrer Wohnung vorbei. Und da sie mich mag, erfahre ich sicher, wenn sich eine deiner Freundinnen vorbei zu schleichen versucht.“

 

* * * * * * * * * * * *

Drabble: 3 - Frühstück

Quote: Ich finde mich mit ihrer Sprachlosigkeit ab, um in den Genuss ihrer Kochkünste zu kommen.

Pairing: Jury, Melrose

Raiting: gen

 

Jury lachte, als Martha ihm einen scheuen Blick zuwarf, schüchtern lächelte und dann wie ein verschrecktes Mäuschen aus dem Speisesaal huschte. „Spricht sie überhaupt jemals ein Wort?“, fragte er Melrose, der ihm gegenüber am Frühstückstisch saß und der in seine Zeitung vertieft war. „Oder liegt das nur an mir?“

Melrose sah auf. „Sie spricht auch mit mir nur im äußersten Notfall.“ Er runzelte die Stirn. „Allerdings muss ich zugeben, es scheint einen Zusammenhang zwischen ihren Kochkünsten und ihrer Sprachfähigkeit zu geben. Immer wenn sie gezwungen ist, mehr als ein paar Worte mit jemand zu wechseln, schmeckt ihr Essen nicht mehr.“

 

* * * * * * * * * * * *

Drabble: 4 – Vergangenheit

Quote: Über Stratford-upon-Avon bewahrte er wohl besser Schweigen.

Pairing: Melrose

Raiting: gen

 

Er sah den Absender „J. Kennington“ auf dem Brief aus Stratford-upon-Avon, den Mrs. Wassermann zusammen mit Jurys restlicher Privatpost in einen großen Umschlag gesteckt und nach Ardry End geschickt hatte. Richard hatte ihn nicht geöffnet, sondern einfach nur schweigend beiseite gelegt. Statt dessen amüsierten sie sich nun gemeinsam über einen von Rechtschreibfehlern und schräger Grammatik nur so strotzenden Brief von Carole-anne, die sich bitterlich beklagte, dass sie nicht ebenfalls nach Long Pidd eingeladen wurde, um den ‚Duke’ wieder zu sehen, wie sie Melrose beharrlich nannte. Vielleicht war es besser, über manche Dinge nicht zu sprechen. Oder auch nur darüber nachzudenken.

 

* * * * * * * * * * * *

Drabble: 5 – Vergangenheit 2

Quote: Er fürchtete sich vor dem, was er darin fand.

Pairing: Richard Jury

Raiting: gen

 

Er sah den Absender „J. Kennington“ auf dem Brief aus Stratford-upon-Avon, den Mrs. Wassermann zusammen mit seiner restlichen Privatpost in einen großen Umschlag gesteckt und nach Ardry End geschickt hatte. Einen Moment starrte er den Brief an, dann legte er ihn beiseite, spürte Melrose neugierigen Blick auf sich ruhen. Wenn es nicht unhöflich – und dramatischer, als es in seiner Natur lag – gewesen wäre, hätte er ihn einfach in den Kamin geworfen. Ungeöffnet. Es ging selten gut aus, wenn man Flaschen öffnete und alte Geister frei ließ. Ein Kuvert, mit Carole-annes runder, unordentlicher Mädchenschrift bedeckt, schob die Entscheidung noch etwas hinaus.

 

* * * * * * * * * * * *

Drabble: 6 – Mode

Quote: Saß da und fuhr sich voller Neid auf Truebloods Nonchalance und dessen teure Klamotten mit dem Finger über den hohen, gestärkten Kragen.

Pairing: Jury, Melrose

Raiting: gen

 

Jury blieb wie angewurzelt in der Tür zum „Jack and Hammer“ stehen, dann wandte er sich hastig ab und ging wieder nach draußen. Er lachte so heftig, dass ihm die Tränen in die Augen stiegen. Neben ihm lehnte sich Melrose, mit feuchten Augen, nach Luft schnappend, gegen die Wand des Pubs. „Das...“, jappste er. „Er... hat es tatsächlich gemacht.“

Jury rieb sich über die Augen, schüttelte hilflos den Kopf. Das Bild von Marshall Trueblood, in einem Schottenrock, die stämmigen Beine mit den runden Knien lässig übereinander gelegt und eine farblich passende Sobraine im Mund, würde er so schnell nicht vergessen.

 

* * * * * * * * * * * *

Drabble: 7 – Rhythmus

Quote: Jurvis wiegte sich auf den Absätzen

Pairing: Jury/Melrose

Raiting: PG, slash

 

Er blieb an der Tür zur Bibliothek stehen, betrachtete amüsiert seinen Geliebten, der – Kopfhörer über den Ohren und die Musik laut aufgedreht – zuerst nur auf den Absätzen wippte, dann mehr und mehr kleine Tanzschritte einlegte. Es war die Art von privatem Tänzchen, dass man nur aufführte, wenn einen ein Song völlig mitriss – und man sicher war, dass man nicht beobachtet wurde.

Plötzlich drehte sich Melrose auf dem Absatz um, entdeckte ihn. Er wurde bis in die Haarwurzeln rot. Jury lachte, trat zu ihm, küsste ihn. Dann nahm er ihm die Kopfhörer ab, um zu hören, was Melrose so gefesselt hatte.

 

* * * * * * * * * * * *

Drabble: 8 – Müde

Quote: Er gähnte.

Pairing: Melrose

Raiting: PG-13, slash

 

Er rollte sich auf die Seite, betrachtete den neben ihm schlafenden Mann. Dann streckte er die Hand aus, ließ seine Fingerspitzen an seiner Wirbelsäule entlang gleiten, vorsichtig, um ihn nicht zu wecken. Er liebte diesen Moment, an dem der andere so völlig verletzlich, schutzlos, aber gleichzeitig voll Vertrauen, neben ihm lag. Er beugte sich vor und presste die Lippen an die empfindliche Stelle direkt unterhalb des Haaransatzes, schmeckte Schweiß und Seife und den ganz eigenen Geschmack seines Liebhabers.

Ein unbeabsichtigtes Gähnen erinnerte ihn daran, dass es mitten in der Nacht war. Zufrieden streckte sich Melrose wieder aus und schlief ein.

 

* * * * * * * * * * * *

Drabble: 9 - Erkenntnisse

Quote: Ellen Taylor war noch ganz die alte

Pairing: Melrose/Jury, Ellen

Raiting: PG, slash

 

Ellen blieb stehen, als sich ein Pärchen an ihr vorbeidrängte und sie auf dem Weg zu ihrem Tisch stoppte, wo Jury und Plant auf sie warteten. Eigentlich war der Zwischenstopp in London nicht vorgesehen gewesen, doch da sie wusste, dass Melrose sich gerade hier aufhielt, rief sie Jury an und sie verabredeten sich alle in Islington in einem Pub namens „Angel“. Sie blickte zu Jury und Plant hinüber und sah, dass sie die Köpfe zusammensteckten, miteinander flüsterten, dann lachten. Plötzlich wurde ihr bewusst, dass das, was sie sah, mehr als die Vertrautheit alter Freunde war – die beiden waren ein Paar.

 

* * * * * * * * * * * *

Drabble:10 – Sports

Quote: American Football überstieg seinen Horizont in etwa so wie eine Mondlandung.

Pairing: Melrose, Jury

Raiting: gen

 

„Golf? Kricket? Polo? Tennis?“

Melrose schüttelte jedes Mal den Kopf. „Alles, was ich an sportlicher Betätigung brauche, ist ein gelegentlicher Spaziergang mit Mindy über die Länderein von Ardry End und der Gang zum „Jack and Hammer.“

Jury machte eine übertrieben erstaunte Miene. „Und ich dachte immer, der englische Landadel müsste irgendeinen Gesellschaftssport betreiben.“

Melrose rümpfte die Nase. „Trueblood spielt Golf, seit Armani Golfklamotten entwirft. Vivian reitet seit ihrer Kindheit in Irland. Wer weiß, vielleicht geht Agatha heimlich jeden Mittwoch mit Theo Wrenn Brown bowlen. Aber bleiben Sie mir mit Sport vom Hals. Ich halte es wie Churchill – Sport ist Mord.“

 

* * * * * * * * * * * *