Hochzeitswalzer
T’Len

2009

 

 

Fandom: Boston Legal
Charaktere: Denny Crane/Alan Shore
Kategorie: PG
Hinweise: Spoilers für Episode 5.13 Last Call
Feedback: tlen11@freenet.de
Summe: Alans Gedanken während des Hochzeitstanzes

Disclaimer: Die Rechte der in dieser Fan-Story verwendeten geschützten Namen und Figuren liegen bei den jeweiligen Inhabern. Eine Kennzeichnung unterbleibt nicht in der Absicht, damit Geld zu verdienen oder diese Inhaberrechte zu verletzen. Vielen Dank an Lady Charena fürs Beta.


„Denny, ich hoffe, dass ist deine Waffe, was ich da in deiner Hose spüre.“ Alan Shore schüttelte innerlich den Kopf über sich, während er seinen frisch angetrauten Ehemann einmal mehr herum wirbelte.

Es war schon verrückt. Er war verheiratet! Mit Denny! Wenn ihm jemand vor ein paar Tagen gesagt hätte, dass er dieses Weihnachtsfest als Ehemann verbringen würde, noch dazu als der eines anderen Mannes, er hätte ernsthaft am Geisteszustand dieser Person gezweifelt.

Aber eigentlich, wenn er es recht bedachte, er hatte schon weitaus verrücktere Dinge getan – zumindest in den Augen seiner Kanzleipartner, manches Richters und auch einiger seiner Klienten, wenn er an etliche seiner Auftritte vor Gericht dachte - als einen Menschen zu heiraten, der ihm nahe stand. Genaugenommen hielt seine Freundschaft mit Denny länger als jede seiner Beziehungen zu Frauen, sogar länger als alle zusammengerechnet.

Sicher es hätte andere Wege und Möglichkeiten gegeben, dass er für Denny die Verantwortung übernahm, wenn dessen Krankheit schlimmer wurde, als ihn gleich zu heiraten. Aber er verstand die Sorgen seines Freundes und dass dieser größtmögliche Sicherheit wollte, wenn sich sein Geisteszustand vernebelte. Und eigentlich hatte Denny ja auch an ihn gedacht,  wenn er ihm auf diese Art und Weise das Erben erleichtern wollte.

Sex wurde eh heillos überschätzt. Wer brauchte den schon, wenn er wahre Freundschaft hatte? Er jedenfalls fühlte sich geschmeichelt, so einen Ehemann wie Denny zu haben und ihm gefiel es, wieder verheiratet zu sein. Er hatte ehrlich gesagt, nicht damit gerechnet, diesen Zustand in seinem Leben noch einmal zu erreichen.

Nun also tanzte er hier auf dem Balkon der Penthousewohnung als Mr. Denny Crane und es fühlte sich verdammJt gut an, seinen Freund – seinen Mann – in den Armen zu halten und sie beide im sanften Takt herum zu drehen. a, mochten sich andere über ihre Ehe die Mäuler zerreisen, ihm gefiel sie definitiv.

„Meine Waffe ist im Schubfach des Nachttisches“, erwiderte Denny in Alans Gedanken herein.

Die Augen des älteren Mannes blitzten bei dieser Antwort auf. Alan hob seinen Blick von Dennys Schulter, wo er bisher geruht hatte. Für einen Moment sahen sie sich stumm in die Augen. Dann lächelte auch Alan.

Vielleicht hatte er ja den Sex zu früh abgeschrieben.

Ende

 

Fortsetzung: Hochzeitsnacht