Zu Bill Shatners Auftritt bei der American Filminstitut Verleihung des AFI an Georg Lukas.

 

Vielleicht hat nicht jeder Bills bemerkenswerten Auftritt bei dieser Veranstaltung gesehen. Deshalb versuche ich hier eine möglichst detailgetreue Beschreibung.

Wie gesagt, es ging es um die Ehrung von Georg Lukas Lebenswerk (Indiana Jones, Star Wars usw.) Siehe hierzu auch den Zeitungsausriss.

 

Nach einer dazu passenden Einstimmung sieht man einen riesigen Festraum mit vielen Tischen, an denen die geladenen Hollywoodprominenz Platz genommen hat. Lucas selbst setzt sich nach der ersten Begrüßung zwischen Steven Spielberg und Harrison Ford.

Dann wird als erstes William Shatner angekündigt.

Er betritt im schicken, dunklen Anzug mit weißem Hemd (Warum trägt er das nicht öfters? Er sah jedenfalls verdammt sexy aus.) die Bühne. Nach typischer Kirk Manier. Forsch voran.

Dann zoomt die Kamera auf das verblüffte Publikum und fängt ihr ungläubiges Erstaunen ein. Einige vergessen sogar das Klatschen. In ihren Gesichtern steht deutlich die Frage: was will denn ausgerechnet der auf dieser Veranstaltung? Auf Harrison Fords Lippen erkennt man z.B. deutlich die Frage: „Why?“ und sieht sein Kopfschütteln.

Bill schaut sich um, grienst sich einen und fühlt sich sichtlich wohl. Dann beginnt seine Rede. (im Folgenden natürlich nur die Übersetzung)

„Star Trek hat die Welt verändert.“

Georg Lukas schaut etwas versteinert in der Art: das werde ich auch noch überstehen.

„Sind diese Conventions nicht wunderbar?“

Da Publikum lacht verhalten.

Bill sieht sich um und sieht auf die großen Star Wars Plakate über sich. Dann zieht er einen Zettel aus der Hose und liest laut ab: „Mr. Shatner, wir möchten, dass sie die Show eröffnen.“

(Seine Stimme geht zwei Oktaven höher.) „Star Wars?“

Zwei Sturmtrooper betreten die Bühne und nehmen ihn fest in ihre Mitte und wollen ihn wegtragen. Er strampelt theatralisch mit den Beinen.

„Moment, Moment. Ich kann auch über Star Wars reden! Ich kann es wirklich!“

Er grinst schelmisch, wird losgelassen und geht wieder nach vor auf die Bühne.

„Georg. Georg war doch richtig, oder?“

Das Publikum ist sichtlich amüsiert.

„Darf ich Georg sagen? Vielen Dank. Sie dürfen mich Mr. Shatner nennen.“

Ab jetzt amüsiert sich das Publikum über jeden Satz von ihm.

„Georg, ich beneide dich. Ich beneide dich sehr. Ich meine, ich beneide dich um dein Haar. Ich meine, ich beneide dich wirklich um dein Haar.“

Jetzt lachen auch Georg Lukas und alle anderen laut auf.

„Sag mal, liegt das an den Genen? Von einem Sternenmann zu einem anderen Sternenmann eine Botschaft an einen Mann, der für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird.“

Bill fängt an nach der Melodie My Way zu singen:

„Da nun das Ende naht und bald der letzte Vorhang fällt, mein Freund, sag ich es gradheraus, ich lege deinen Fall jetzt dar, denn ich bin sicher, dass ich ihn richtig sehe.“

Georg Lukas sieht äußerst interessiert zu.

„Du lebtest ein erfülltest Leben, bist viel herum gekommen, aber was noch viel wichtiger ist, du tatest es auf deine Weise.“

In dem Moment sieht man so etwa wie Rührung in Lukas Gesicht, aber auch von Bill kam sichtlich was rüber.

„Zu bereuen gibt es zwar einiges. Hat jemand Howard the Duck gesehen?“

Die Sturmtrooper gehen wieder auf Bill los (Das war wohl Lukas schlimmster Film und natürlich muss Bill da in die Kerbe hauen, aber alle lachen, auch Lukas.)

„Halt nein, den Sith Film (Star Wars) mochte ich, ein toller Film. Eine großer Sith Mythos. Große Dimensionen.“

Die Trooper ziehen sich langsam zurück.

„Doch das ist nicht der Rede wert. Du hast getan, was du tun musstest. Hast es zu Ende gebracht und bist dafür eingestanden. Du hast alle Wege genau geplant, jeden Schritt in ein neues Terrain sorgfältig bedacht.“

 Lukas nickt bedächtig.

„Aber was noch viel wichtiger ist, du tatest es auf deine Art.“

 Die Musik wird dramatischer und noch mehr Sturmtrooper marschieren neben ihm auf.

„Oh ja, es gab Zeiten - ich bin sicher, du wusstest es - da hast du dir zuviel zugemutet - Hey, Chewbacca!“

Der voll kostümierte Schauspieler erhebt sich und winkt. Das Publikum kringelt sich inzwischen vor Lachen

„Aber dennoch, im Zweifel hast du es durchgezogen. Du hast dich gestellt, erhobenes Hauptes und tatest es auf deine Weise.“

Die Sturmtrooper auf der Bühne beginnen mitzuswingen und Bill hat sie alle auf seiner Seite.

„Denn was macht einen Mann zum Mann? Was hat er, wenn nicht sich selbst? Dann hat er nichts. Er sagt, er macht es auf seine Art. Er sagt, was er denkt. Er geht nicht in die Knie. Die Bilanz zeigt: Du hast allen Rückschlägen getrotzt und du tatest es auf deine Art.“

Das Lied ist zu Ende, das Publikum total begeistert und Lukas sichtlich gerührt.

„Live long and prosper, George“ beendete Bill seinen Song.

Die Sturmtrooper heben ihn in die Horizontale. Lukas hebt begeistert seinen Daumen.

„Nein, nur lang. Glück hattest du schon genug. Danke meine Herren.“

Bill wird unter tosendem Beifall und den begeisterten Gesichter von Spielberg, Ford und Lukas heraus getragen...

 

Und wenn mir das noch erlaubt ist, ich selbst fand Bills Vortrag anrührend und mit der typischen Prise Shatner-Humor gewürzt, sehr mitreißend vorgetragen.

Marion