Abgehört

T’Len

2004

 

 

 

Fandom: Kung Fu – The Lgened Continues

Paarung: Strenlich/Blake

Altersangabe: NC-17

Hinweise: nicht ganz ernst zu nehmen

Feedback: tlen11@freenet.de

Summe: Manchmal kann Abhören glatt Spaß machen.

 

Disclaimer: Leider gehören mir die Jungs und Mädels nicht. Ich habe sie nur für ein bisschen Fanfiction-Spaß ausgeborgt. Damit sollen keine Urheberrechte verletzt werden. Und natürlich wird damit nichts verdient. Beachtet die Altersangabe und geht wo anders spielen, wenn ihr zu jung seit oder euch am Thema stört. Vielen Dank an Lady Charena fürs Beta.

 

 

 

"Was ist das denn?", fragte Peter Caine verwundert, als er das 101. Revier betrat und schmatzende Geräusche aus dem Lautsprecher hörte.

 

"Blake hat wohl seine aktuelle Abhöraktion zu uns durchgestellt", erklärte Mary-Margaret Skalany.

 

Das Schmatzen wurde lauter, begleitet von einem Stöhnen.

 

"Was treibt der denn da?", wunderte sich Peter. "Das klingt ja fast so, wie..."  Er wurde aber von Kermit Griffin unterbrochen.

 

"Genau, T.J. hol uns doch mal Kaffee und ein paar Bagels. Roger soll dir tragen helfen."

 

"Warum schickst du sie weg?", wunderte sich Jody Powell.

 

"Weil, wenn gleich das passiert, was ich annehme, dass es passieren wird, dann möchte sicher keiner von euch, dass das unser Greenhorn und der Sohn das Commissioners mit anhören."

 

"Was meinst du, wird passieren?", fragte Peter.

 

"Kuck mal, ich hab dir was mitgebracht. Als ich das bei Macys sah, konnte ich einfach nicht widerstehen. Du wirst umwerfend darin aussehen", ertönte Strenlichs Stimme aus dem Lautsprecher.

 

"Oh Frank, was für ein toller Rock." Blake.

 

"Genau das", erwiderte Kermit ungerührt.

 

"Strenlich?", fragte Peter verwundert.

 

"Oh Yeah", kam die Antwort von Kermit.

 

"Schenkt Blake Frauenkleider?"

 

"Oh Yeah."

 

"Na, das erklärt dann wenigstens, warum ich ihn neuerdings dauernd in meinen bevorzugten Boutiquen treffe, obwohl er doch seit Monaten von seiner Frau getrennt ist", bemerkte Jody.

 

"Er muss aber sehr einsam sein, wenn er sich an Blake ranschmeißt",  befand Peter.

 

"Och wir haben doch alle so unsere kleinen, dunklen Geheimnisse, nicht?" Kermit sah ihm durchdringend an und Peter errötete.

 

"Ich wusste, dein sexy Hintern sieht darin einfach fantastisch aus. Ich kann kaum erwarten, in ihn reinzukommen."

 

"Sexy Hintern? Blake? Ich glaube, mir wird gleich schlecht", stöhnte Skalany. "Selbst wenn er der letzte Mann auf Erden wäre, würde ich niemals..."

 

"Oh Frank, du weißt, wie es mich antörnt, wenn du so mit mir redest."

 

"Sie müssen ausversehen, die Übertragung eingeschaltet haben", überlegte Jody.

 

"Na mit Absicht bestimmt nicht oder denkst du, sie wollten uns ein bisschen Unterhaltung zum Feierabend liefern", antwortete ihr Kermit zynisch .

 

"Ich habe noch etwas für dich, etwas ganz Großes, Hartes."

 

"Oh Frank... Gott... du weißt doch, ich bin im Dienst."

 

"Ich will ja auch nicht deine Ohren."

 

"Ne bestimmt nicht", grinste Peter. "Aber der Chief soll sich noch mal aufregen, ich würde dauernd Extratouren machen."

 

"Komm schon, Henry. Es ist schon acht Stunden her seit dem letzten Mal und ich halt’s kaum noch aus."

 

"Acht Stunden?", sagten Jody und Mary-Margaret wie aus einem Mund und sahen sich mit unverholenem Neid? an. „Der kriegt es alle acht Stunden?“

 

"Willst du nicht ein bisschen auf meiner Stange reiten? Die ganzen 24 Zentimeter in dir spüren?"

 

"24 Zentimeter?", flüsterte Jody ungläubig.

 

"Glücklicher Blake", seufzte Skalany.

 

Kermit lockerte seine Krawatte.

 

"Steck ihn rein, Frank. Ganz tief rein."

 

"Sofort, Baby, sofort."

 

"Nur, dass ich das richtig verstehe", sagte Peter. "Und dass das hier kein makabrer Scherz von euch ist, unser Chief fickt tatsächlich Blake, nachdem er ihn vorher in einen Rock gesteckt hat?"

 

"Oh Yeah."

 

"Die Welt ist verrückt."

 

"Hat je jemand etwas anderes behauptet?" Kermit war zynisch wie immer.

 

"Spürst du, wie er in dich fährt, Baby? Bis zur Wurzel."

 

"Ja... Jaaaa.... Red weiter, Frank. Es turnt mich so an, wenn du schmutzig mit mir redest", bettelte Blake stöhnend.

 

"Nicht nur dich, Baby" murmelte Kermit und öffnete die zwei obersten Knöpfe seines Hemdes.

 

"Ist dir auch so heiß?", fragte Skalany Jody. Die nickte nur.

 

Peter rutschte unruhig auf dem Schreibtisch, auf den er sich gesetzt hatte, hin und her.

 

"Ich fick dich jetzt durch, bis du Sterne siehst und deinen Namen nicht mehr weißt. Ich vögel dich bis morgen früh und dann fang ich von vorn an."

 

" Oh jaaa... jaaaa..."

 

"ich rammel dich bis... sag mal, Henry, was ist das für ein Licht da auf deinem Pult?"

 

"Verdammt! Das ist die Verbindung zum Revier, ich muss drauf gefallen sein, als du mich vorhin so leidenschaftlich küsstest. Oh verdammt, weißt du, was das heißt?“

 

"Ja, du Idiot, Schalt’s ab. Sofort!"

 

Die Verbindung wurde unterbrochen. Für einen Moment herrschte eine geradezu unheimliche Stille im Raum.

 

"Schade", murmelte Kermit, "jetzt erfahren wir nicht, wie’s ausgeht."

 

"Ich fürchte, da geht heute gar nichts mehr, ich meine, nach dem Schock eben", erwiderte Peter und rutschte vom Schreibtisch. " Tja, ich muss jetzt gehen. Ich bin mit Pop verabredet.“

 

"Warte, ich komme mit!", riefen Kermit und Skalany wie aus einem Mund. Doch Peter war bereits hinausgestürmt.

 

"Sag mal, Kermit", Jody musterte ihn interessiert. "Was hältst du von Abendbrot zu zweit - oder dritt", ergänzte sie, als Mary-Margaret sie am Ärmel zupfte.

 

///

 

Am nächsten Morgen.

 

"Du siehst irgendwie geschafft aus", bemerkte ein sichtlich gut gelaunter Peter zu Kermit.

 

Der zuckte nur die Schultern. "Sagen wir mal so, ich war zum Abendessen eingeladen und ich war das Dessert. Zweimal."

 

"Sagt mal, wie lange wart ihr gestern Abend hier?", fragte Strenlich, als er das Revier betrat.

 

"Lange genug", antwortete Kermit. "Gute Arbeit, Chief."

 

Jody klopfte Blake, der versuchte so unauffällig wie möglich an seinem Schreibtisch Platz zu nehmen freundschaftlich auf die Schulter. "Sie müssen ein sehr glücklicher Mann sein, ehrlich"

 

Blake errötete.

 

"Wirklich 24 Zentimeter und alle acht Stunden?", fragte Skalany und Blake schrumpfte scheinbar noch ein bisschen zusammen.

 

Strenlich raffte all seine Autorität zusammen. „Wenn noch irgendjemand auch nur ein Wort sagt, werde ich dafür sorgen, dass er oder sie bis in alle Ewigkeit Streife geht", verkündete er und rauschte in sein Büro.

 

"Das scheint ja gestern wirklich hoch her gegangen zu sein, es klang ja fast so als würden der Chief und Blake... und wir mussten Bagels holen, die dann nicht mal mehr einer wollte“, bedauerte Roger Chin.

 

T.J. klopfte ihm lächelnd auf die Schulter. "Keine Bange, sagte er. "Ich hatte, bevor wir gingen, die Aufnahme eingeschaltet und habe noch gestern Abend das Band an mich gebracht." Er zeigte es Roger. "Wenn du willst, dann komm doch heute Abend zu einer kleinen Privatvorstellung zu mir nach Haus. Und dann...", er lächelte. "Können wir ja weiter sehen."

 

Roger lächelte auch. "Das wird bestimmt ein interessanter Abend."

 

Ende