Wie bin ich?

 

 

Der Spiegel ist mir aus der

Hand gefallen.

Typisch, so etwas passiert

immer, wenn ich es eilig habe...

Ich bücke mich, um die

Scherben aufzusammeln.

Und betrachte statt dessen

mein verzerrtes, von Rissen

durchzogenes Abbild.

Bin das ich?

Genauso zerbrochen.

Hier ein Splitter, dort eine Scherbe...

Ich lasse sie liegen, wende mich

ab.

Mir ist kalt.

Das bin nicht ich.

Oder?

Ich kann mich selbst

nicht sehen.

Wie bin ich?

Ich weiß es nicht.

Wie bin ich für dich?

Vielleicht ist es keine faire Frage.

Lass’ mich durch deine Augen sehen...

Nur einen Moment.

Ende

Lady Charena - Mai 2001